Friedrich Kraft (li) mit der Gruppe
Friedrich Kraft (70 J.)

Beispiel: Friedrich Kraft beim Nordic Walking mit KlientInnen der Werkstätte Regau

 

Sport soll ja bekanntlich glücklich machen. Im Falle des Nordic Walking-Trainers Friedrich Kraft verdoppelt sich das Glück sogar: nicht nur die Klienten der Lebenshilfe-Werkstätte Regau, sondern auch der Trainer selbst wird beflügelt.

Mit seinen 71 Jahren ist Friedrich Kraft sportlich noch voll aktiv. Seine Leidenschaft zum Sport teilt er einmal pro Woche mit Klienten der Lebenshilfe-Werkstätte Regau, mit denen er zu einem ausgedehnten Nordic-Walking Spaziergang aufbricht. „Die Freude, die Freundlichkeit und das Wissen ‚DIE warten da auf dich‘ machen mich glücklich“, strahlt Friedrich Kraft.

Seit seiner Jugend ist der rüstige Bewegungstrainer in zahlreichen Vereinen aktiv, für die er neben Marathonbewerben und später ausgedehnten Wanderungen ebenfalls Zeit fand. Als der Ruf nach einem Bewegungstrainer für die Lebenshilfe-Werkstätte laut wurde, konnte und wollte er trotz seines bereits ausgiebigen sozialen Engagements nicht nein sagen. „Neues Spiel – neue Herausforderung. Ich habe es nie bereut“, so Friedrich Kraft.

Den ersten Kontakt zu Menschen, die von der Lebenshilfe begleitet werden, erfuhr er im Club für Alkoholkranke Vöcklabruck, deren Obmann er seit 20 Jahren ist. „Ich sah da – oft im Gegensatz zu anderen Mitgliedern – ihre Entschlossenheit für ein besseres Leben zu kämpfen und zu arbeiten“. Nicht zuletzt diese faszinierende Stärke trug dazu bei, dass Friedrich Kraft seit 2015 regelmäßig mit einer kleinen Gruppe der Lebenshilfe-Werkstätte trainiert. Auch begrüßt er die Haltung der Betreuer der Lebenshilfe-Werkstätte, die den „Fremden“ sofort akzeptierten. „Ich freue mich schon wieder auf den nächsten Dienstag“, lacht Friedrich Kraft und hofft, diese Tätigkeit noch lange ausüben zu können.