Bewohnerin Ute Fritz über Zeitvertreib während der Corona-Zeit

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Anlässlich des Internationalen Tag der Menschen mit Beeinträchtigung am 3. Dezember haben wir unsere Bewohner*innen und Beschäftigte über ihren Corona-Alltag gefragt.

Ute Fritz, Bewohnerin in Hofkirchen hat uns verraten, wie sie sich die Zeit während des Lockdowns vertreibt und was sie an der Corona-Zeit gut findet.

Wie geht es Ihnen in der Corona-Zeit?
Fad ist es. Man kann nichts tun, ich kann keine Geschenke für Weihnachten besorgen.

Wie vertreiben Sie sich die Zeit?
Musik hören, lesen, schlafen, spazieren, malen.

Was geht Ihnen in der Corona-Zeit besonders ab?
Die Arbeit und die Familie.

Gibt es etwas, dass Sie an der Corona-Zeit gut finden?
Das ich Urlaub habe.

Was finden Sie an der Corona-Zeit schlecht?
Ich kann keine Freundinnen treffen.

 

Zur Newsübersicht