Brücken zwischen Kultur und Sport geschlagen

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

15 Künstler der Lebenshilfe OÖ beteiligten sich an der der Ausstellung „Sport baut Brücken – Es lebe der Sport“ im Lebzelterhaus. Bis zum 21. April sind Werke von Künstlern zu bewundern, die Sport und Kunst verbinden.

„Jeder kann Brücken bauen. Brücken zu anderen Menschen erfordern keine bautechnischen Kenntnisse“, betont Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner bei seiner Eröffnungsrede vor den zahlreichen Gästen der Vernissage der Kunstausstellung im Lebzelterhaus. 15 Künstler der Lebenshilfe OÖ, des Diakoniewerks und der Caritas St. Pius beschäftigten sich seit Anfang des Jahres mit dem Thema Sport, Ferdinand Reisenbichler, Präsident des Kunstforums Salzkammergut, stellte die besten Werke daraus zur institutionenübergreifenden Ausstellung zusammen. „Die Künstler haben eine zeitgenössische Ausstellung geschaffen, bei der die künstlerische Qualität im Vordergrund steht, und nicht die Behinderung“, betont Reisenbichler. Sophie Beisskammer, Künstlerin der Kunstwerkstätte Gmunden, untermalte die Vernissage musikalisch.

Kunstliebhaber unterstützen guten Zweck

Die Ausstellung umspannt plastische Werke des Horts der Lebenshilfe in Vöcklabruck, Serien zum Thema Sport der einzelnen Künstler sowie ein Gemeinschaftswerk der Kunstwerkstätte Gmunden der Lebenshilfe OÖ, welches sich aus 90 Einzelbildern zusammensetzt. Die Einzelbilder wurden zur einer Sponsoringwand arrangiert und können um je € 50,- erworben werden. Der Erlös kommt dem Verein „Brücken bauen“ zugute, der die Special Olympics Sommerspiele 2018 organisiert. Durch die Löcher in der Sponsoringwand entsteht ein neues, sich veränderndes Kunstwerk.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar