Danke, Danke, Danke für so viel Engagement

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Freiwilligenspenden für selbstgenähte Masken in den Bezirken Freistadt und Vöcklabruck: es ist nicht nur der erfreuliche Erlös, sondern auch das unglaubliche Engagement vieler, die einfach zur Tat schreiten und Gutes tun. Wir danken von Herzen.

Aurelia und Ludwig Neudorfer, von der Bäckerei Neudorfer in Vöcklabruck sammelten in ihren Filialen Geld für selbst genähte Masken, die großen Absatz fanden. Drei Näherinnen aus dem Bezirk Vöcklabruck setzten sich in stundenlanger Arbeit hin und stellten 450 Masken her, die gegen eine freiwillige Spende über den Ladentisch gingen. € 1.305 übergaben die Unternehmer an die Obfrau der Lebenshilfe Arbeitsgruppe Vöcklabruck Christine Rauscher. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, so Rauscher. Die Spende wird als Unterstützung für Ferienaufenthalte der Klientinnen und Klienten verwendet.

Bild: Die Unternehmer Aurelia und Ludwig Neudorfer bei der feierlichen Spendenübergabe. Mit im Bild: Klientinnen und Klienten der Werkstätte Vöcklabruck, Arbeitsgruppenobfrau Christine Rauscher sowie Mitarbeiter der Werkstätte mit ihrem Leiter Stefan Thanner.

Und gleich noch einmal so viel Engagement! Rita Kreindl, Obmann Stellvertreterin der Arbeitsgruppe Freistadt-Unterweißenbach, nähte mithilfe ihrer Familie ebenfalls Stoffmasken, die gegen freiwillige Spenden beim Nahversorger des Ortes, ADEG zu bekommen waren. Insgesamt 650 Masken produzierte die Familie. Stoff und Gummibänder bekamen sie von Freunden und Bekannten, Rita´s Trachtenstube aus Freistadt und die Firma ADEG in Unterweißenbach steuerten Nähzubehör und Gummi bei. Der Erlös von € 1.880 ging als Spende an die Arbeitsgruppe Lebenshilfe Freistadt-Unterweißenbach. Obmann Willi Hießl bedankt sich im Namen aller Klientinnen und Klienten herzlich für diese großzügige Spende und weiß, die vielen Stunden Geduld und den Arbeitseinsatz von Rita, Herbert, Jakob und Jasmin sehr zu schätzen.

Bild: Rita und Herbert Kreindl mit Jakob. Jakob, in der Mitte des Bildes, arbeitet an zwei Tagen in der Woche in der Werkstätte Freistadt und ist an den weiteren Werktagen in der Brauerei als integrativ Beschäftigter tätig.

 

 

 

Zur Newsübersicht