Das Leben in der Lebenshilfe in Zeiten von Corona

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Auch in Zeiten von Corona sind die Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe ein sicherer Anker für die Bewohner*innen. In Zeiten, wo soziale Kontakte stark eingeschränkt sind und kein Besuch im Wohnhaus erlaubt ist, zählt Kreativität und Einfallsreichtum, um soziale Wärme zu verbreiten. Wir geben Einblicke in die Ideen und Aktivitäten unserer Wohnhäuser.

Unsere Bewohner im Wohnhaus St. Georgen an der Gusen haben heute alte Fotos angesehen und Briefe und Karten an liebe Menschen geschrieben. Übrigens: das Wohnhaus freut sich auch über deine Ansichtskarte mit guten Gedanken und Wünsche! Ein Beitrag zur „seelischen Immunstärkung“, die uns gewiss auch körperlich stärkt.  Geplant ist eine Ausstellung mit allen Karten, wenn wir das alles hinter uns haben.
Schreibt gerne an:
Lebenshilfe Wohnhaus St. Georgen
Mauthausener Straße 50
4222 St. Georgen an der Gusen

Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen der WG Kaiser Friedrichstraße und dem Wohnhaus in der Schießstätte haben Transparente gestaltet, um ein positives Zeichen nach außen zu setzen. Mitarbeiter*innen aus dem Wohn- und Werkstättenbereich helfen zusammen, um unsere Bewohner den ganzen Tag über im Wohnhaus zu betreuen und für Abwechslung zu sorgen. Danke an dieser Stelle auch an die Kollegen der Werkstätten, die für viel Aktivität und neue Aspekte im Speiseplan sorgen!

Die Bewohner aus Ried waren kreativ und haben eine Nachricht zu verbreiten. Sie selbst gehen mit gutem Beispiel voran und bleiben im Wohnhaus, wo sie von den Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe begleitet werden. Denn jetzt heißt es: zusammenhalten und sich solidarisch zeigen!

Zur Newsübersicht