Diagnose: Leidenschaft zur Musik

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Die inklusive Band „Tanzsyndrom“ besteht aus acht Bandmitgliedern, sechs davon mit intellektueller Beeinträchtigung. Bei der Messe Integra in Wels hatten sie vor begeistertem Publikum ihren ersten Auftritt auf großer Bühne.

Bei einem Musikkurs in der Lebenshilfe-Werkstätte Pettenbach erkannten Johannes Aglas und Thomas Hutterer das musikalische Potential ihrer Klienten. „Rafael hat eine tolle Hand-Fußkoordination und Armin kann die Texte fast aller Radiohits auswendig und benimmt sich auf der Bühne seit dem ersten Auftritt wie ein Rockstar“, erklärt Johannes Aglas. So entstand im Frühjahr 2017 die Band „Tanzsyndrom“, die nun wöchentlich mit viel Leidenschaft probt und sich musikalisch zwischen Rock, Austro-Pop, alten Klassikern und Hits von heute bewegt. „Mit dem Bandnamen ‚Tanzsyndrom‘ wollen wir darauf aufmerksam machen, dass bei Menschen mit Beeinträchtigung viel zu oft die Diagnose im Vordergrund steht. Uns jedoch verbindet die Leidenschaft zur Musik“, so Thomas Hutterer.

Acht musikbegeisterte Bandmitglieder

Armin Alijagic singt, Lucian Cicak spielt die Sologitarre, Viktoria Fischereder sitzt am Keybord, Monika Raxendorfer am Synthesizer, Rafael Steinkogler am Schlagzeug und Hannes Antensteiner ist mit seiner Ziehharmonika vor kurzem zur Band dazugestoßen. Johannes Aglas und Thomas Hutterer, die schon viel gemeinsame Band-Erfahrung mitbringen, leiten die Band und begleiten am Bass bzw. auf der Rhythmusgitarre.

Erfolgreicher Auftritt vor großem Publikum

Seit September 2017 spielte die Band bei Feierlichkeiten in der Lebenshilfe-Werkstätte und hatte auch schon den einen oder anderen kleinen Auftritt außerhalb der Werkstätte. Bei der Integra konnte die junge, motivierte Besetzung das erste Mal ihr Können auf einer großen Bühne und vor zahlreichen begeisterten Zusehern unter Beweis stellen. Mit viel Enthusiasmus blickt „Tanzsyndrom“ weiteren Auftritten entgegen und ist stolz auf ihr Können, das sie sich in so kurzer Zeit angeeignet hat.

Leadsänger Armin schreibt bereits an eigenen Songtexten und für die Zukunft plant die Band daher, auch eigene Songs zu performen. Die Bandmitglieder hoffen auf viele Auftritte vor zahlreichem Publikum und darauf, mit ihrer Musik irgendwann auch Geld zu verdienen.

Steckbrief Tanzsyndrom:

Anzahl Klienten: 6

Anzahl Betreuer: 2

Gegründet: Frühjahr 2017

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar