Ehrgeizige Athleten beim Lebenshilfe-Schwimmbewerb

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

49 Athleten mit intellektueller Beeinträchtigung traten beim Schwimmbewerb im Hallenbad Braunau gegeneinander an. Nicht ohne Kampfgeist zu zeigen, denn nicht umsonst wird bereits seit Monaten trainiert.

Zum dritten Mal organisierte die Lebenshilfe-Werkstätte Braunau gemeinsam mit der Schwimmschule Aqua-Welt einen Schwimmbewerb für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Mit 49 Teilnehmern aus sieben Institutionen (Lebenshilfe-Werkstätte Braunau, Lebenshilfe-Werkstätte Ried, Pestalozzischule Braunau, Diakoniewerk Mauerkirchen, Diakoniewerk St Pantaleon, Diakoniewerk Wohngemeinschaft Braunau und dem Schwimmteam „Brücken bauen“ aus der Region Vöcklabruck) stellte sich ein neuer Teilnehmerrekord ein. „Schwimmen ist auch für Menschen mit Beeinträchtigung gesund. Mit unserem Schwimmbewerb motivieren wir immer mehr Athleten zu einem regelmäßigen Training im Wasser“, freut sich Sarah Herejk von der Lebenshilfe-Werkstätte Braunau.

Mit Schwimmhilfen um die Wette schwimmen

Zum ersten Mal wurde beim Schwimmbewerb auch die Disziplin „25 m Freistil Plus“ angeboten. Hier können Menschen mit höherem Unterstützungsbedarf mit einer Schwimmhilfe starten oder Unterstützung durch die Anwesenheit eines Betreuers erhalten und werden dadurch ebenso zum regelmäßigen Sporteln angeregt. Darüber hinaus wurde das Schwimmkönnen in den Disziplinen 25 m Brust, 25m Rücken, 25 m Freistil und 50 m Freistil gemessen.

Vorbereitung für die Special Olympics Sommerspiele

Der jährliche Schwimmbewerb diente in diesem Jahr außerdem als Wettkampfvorbereitung für die Special Olympics Sommerspiele, die vom 7.-12. Juni 2018 in der Region Vöcklabruck und Umgebung stattfinden. 30 Special Olympics Athleten der Lebenshilfe in Ried sind am Start, darunter sieben motivierte Schwimmer.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar