Einblicke aus erster Hand für gespag-Schüler

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Die Schülerinnen und Schüler der GuK-Diplomausbildung holten sich bei einem Besuch in der Werkstätte Freistadt persönliche Einblicke in das Leben und die Arbeit von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung.

Wichtige Informationen über ihre spätere Arbeit in der Praxis im Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigung konnten die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler bei ihrer Exkursion in die Werkstätte Freistadt sammeln. Werkstättenleiterin Julia Mitterlehner und die Interessenvertreter Thomas Wagner und Walter Schaufler führten die Schüler durch die Werkstätte, stellten das Leitbild der Lebenshilfe und ihre Strukturen vor und berichteten über die unterschiedlichsten Tätigkeiten in den Bereichen Arbeit und Öffentlichkeit.

Im Anschluss waren spezifische Fragen und Themen willkommen, die in kleinen Gruppen bearbeitet wurden. Das Feedback der Besucher war durchwegs positive: Sie fanden die persönlichen Einblick nicht nur interessant, sondern auch berührend.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar