Höchstleistungen vor heimischem Publikum

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Bocciaspielerin Sonja Renner jubelt über einen gelungenen Wurf Foto: Laufenböck
Für das Schwimmteam regnete es Medaillen
Tennisspieler Dominik Aklmann feierte seinen Sieg mit zahlreichen Fans. Foto: Trausinger
Jacqueline Frey erzielte 3 Goldmedaillen im MATP-Bewerb
Doppelgold- und Silbermedaillengewinner Andreas hackl durfte das Olympicsche Feuer tragen. Foto: Resch
Im Chor ECHT GSCHMOH sangen viele Klienten der Lebenshilfe OÖ mit. Foto: Resch
Die MATP-Athleten Brigitte Ströbl, Johann Grubinger und Karl Griesmaier präsentieren ihre Medaillen
Die MATP-Athleten Brigitte Ströbl, Johann Grubinger und Karl Griesmaier präsentieren ihre Medaillen
Barbara Holl (2.vl) verhalf als Coach der Vöcklamarkter Bocciamannschaft zum fünften und sechsten Platz
Barbara Holl (2.vl) verhalf als Coach der Vöcklamarkter Bocciamannschaft zum fünften und sechsten Platz. Foto: Probaschnig
Martina Zoister ist eine der erfolgreichen Schwimmerinnen aus dem Bezirk Vcklabruck
Martina Zoister ist eine der erfolgreichen Schwimmerinnen aus dem Bezirk Vcklabruck. Foto: Hamminger

51 Special Olympics Athleten der Lebenshilfe im Bezirk Vöcklabruck gingen bei den Special Olympics Sommerspielen ihr an den Start. Angefeuert vom heimischen Publikum nutzen sie den Heimvorteil und sicherten sich 34 Medaillen.

Die Teilnahme an den Bewerben, bei denen 1500 Athleten aus 12 Nationen vertreten waren, das begeisterte Publikum und die große Eröffnungs- und Schlussveranstaltung sorgten dafür, dass Oberösterreichs erste nationale Special Olympics Bewerbe für alle zu einem besonderen Erlebnis wurde. Die Athleten aus Vöcklabruck, Regau und Vöcklamarkt waren ein Teil davon.

Gelungenes Bocciadebüt

Zum ersten Mal traten die Bocciateams der Werkstätte Vöcklabruck und der Werkstätte Regau bei Nationalen Special Olympics Bewerben an und das Team der Werkstätte Vöcklamarkt trainierte seit einem Jahr für den Bewerb in der Region. Angefeuert von heimischen Publikum sammelten sie Wettkampferfahrung und erste Erfolge: Ein Bocciateam aus Regau erzielte Silber in seiner Kategorie, das andere den sechsten Platz, die Teams aus Vöcklabruck erkämpften sich Rang vier und sieben und das Bocciateam aus Vöcklamarkt erzielte den fünften Platz.

Eine besondere Rolle kam bei den Vöcklamarktern Barbara Holl zu. Die langjährige und erfahrene Athletin übernahm bei den Bewerben das Coaching der Athleten, da Trainer bei den Bewerben keinen Einfluss auf die Spieler nehmen dürfen. Die Teams aus Vöcklabruck und Regau feuerten sich gegenseitig an – durch das gemeinsame Training im Vorfeld hatte die Teams zusammengeschweißt.

MATP-Sportler räumten ab

14 MATP Sportler stellten sich dem Bewerb und räumten groß ab: Allen voran die Vöcklamarkter Jacqueline Frey mit drei Goldmedaillen (25 M Rollator Race mit Hilfe, 10 m Rollator Race und 10-Stationen-Bewerb der Gruppe 5) und Daniel Gruber mit zwei Goldmedaillen (25m Rollator Race mit Hilfe, 10-Stationen-Bewerb der Gruppe 2). Gold erzielten auch Johann Grubinger und Karl Griesmaier aus der Werkstätte Vöcklabruck. Silber ging an Martina Lohninger, Eva Romankiewicz, Kathrin Krammer und Brigitte Ströbl, Bronze erzielten Bernadette Hemetsberger und Barbara Rauscher. Birgit Stockhammer erzielte einen guten vierten Platz, Larissa Schmid konnte Rang 6 erzielen.

Unterstützt wurden die Athleten vom 1. Timelkamer Highlandclub, der den Bewerb als Verein betreute. „Sie haben den Bewerb nicht nur professionell und engagiert abgewickelt, sondern belebten die Spiele auch mit ihrem herzerfrischenden Humor und schönen menschlichen Begegnungen“, so Eva Ritt, Leiterin der Werkstätte Vöcklabruck. 

Höchstleistungen vor heimischem Publikum

Neunmal Gold in Einzelbewerben, einmal Silber, zweimal Bronze, unzählige Fast-Stockerlplätze und je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille für die Mannschaften in den Staffelbewerben, so setzt sich das hervorragende Ergebnis der Schwimmer aus den Werkstätte Vöcklamarkt und Regau zusammen. Andreas Hackl, Victoria Weiß, Christian Hohensinn, Martina Zoister, Leopold Hollerweger, Martin Huber, Patrick Nußdorfer, Macimilian Klebl, Johannes Hartl, Günther Wickhoff und Caroline Schmoller bewiesen, dass sich das ausdauernde Schwimmtraining gelohnt hatte. Andreas Hackl und Günther Wickhoff erschwammen sogar je zwei Goldmedaillen.

„Vor heimischen Publikum haben unsere Schwimmer ihre persönlichen Bestzeiten unterboten. Es war eine unfassbare Stimmung im Hallenbad und es gab viele Hundertstelentscheidungen“, berichtet Trainerin Lioba Zimansky von der Spannung bei den Schwimmbewerben.

Auch Tennisspieler Dominik Altmann konnte sein Können vergolden: angefeuert von zahlreichen heimischen Zusehern konnte er sich im Tennisfinale die erkämpfen. Radfahrer Bernhard Dworschak holte Silber beim Radfahren über die Distanz von fünf Kilometer.

Eröffnungs- und Abschlussfeier mitgestaltet

Auch abseits des Sports wirkten Klienten der Lebenshilfe OÖ bei Österreichs größtem Sportevent für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung mit: Im inklusiven Chor ECHT GSCHMOH haben sie den offiziellen Song der Spiele mit dem Titel „Brücken bauen“ gesungen, Daniel Gruber und Andreas Hackl haben das Olympische Feuer getragen und Martin Huber und Martina Zoister waren zwei der Fahnenträger bei der großen Eröffnungsfeier im Stadion. Mit der Tanzgruppe „Go-West“ stellten Tänzer der Werkstätte Vöcklabruck auf der Bühne am Stadtplatz ihr Können zur Schau.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar