400 Gäste zum 40-jährigen Jubiläum

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Zahlreiche Gäste feierten im Garten der Lebenshilfe das 40-jährige Jubiläum der Lebenshilfe-Werkstätte Ried bei ausgelassener Stimmung und stimmungsvoller Musik.

Ab 15:00 Uhr begann sich der Garten der Lebenshilfe-Werkstätte Ried zu füllen und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert. „Wir mussten unsere Sitzplätze laufend erweitern. Ich freue mich sehr, dass so viele Leute mit uns gefeiert haben – ist es doch ein Zeichen, dass die Lebenshilfe in Ried ein fixer und akzeptierter Teil der Stadt ist“, freut sich Werkstätten-Leiter Rudolf Rembart. Die Bands „Gin Fizz“ aus Bruckmühl sowie „Pippalbrass“ aus Senftenbach unterhielten die Gäste mit stimmungsvoller Livemusik und ein Schätzspiel, eine Fotobox sowie ein Baumkletterangebot für Kinder und nicht zuletzt eine Tanzeinlage der in der Lebenshilfe begleiteten Menschen mit Beeinträchtigung unter der Leitung von Kristina Friedrich sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag. „Alle MitarbeiterInnen der Werkstätte haben von der Organisation bis zum Abbau und Zusammenräumen perfekt zusammengeholfen“, ist Rembart dankbar.

Über die Lebenshilfe-Werkstätte Ried

Im Jahr 1999 nach die Lebenshilfe-Werkstätte Ried im Innkreis ihren Betrieb auf. Heute ist sie der Arbeitsplatz für 96 Menschen mit Beeinträchtigung. In 13 Gruppen mit unterschiedlichen Arbeits- und Förderschwerpunkten werden unter anderem Industrieaufträge erledigt, Gartenarbeiten durchgeführt sowie Ton- Web und Handarbeitsprodukte gefertigt. 20 Menschen mit Beeinträchtigung arbeiten im Rahmen der Integrativen Beschäftigung in Unternehmen wie etwa im Eurospar in der Weberzeile, sowie in der Göthestraße, bei Team 7 oder Outdoorer.

Seit 2011 befindet im Zentrum von Ried ein Shop der Werkstätte Ried, wo Dekorationsartikel verkauft werden und ebenfalls Gruppen Arbeitsaufträge durchführen. „Das Jubiläum ist ein würdiger Anlass, sich über die sozialen Errungenschaften zu freuen. Dennoch gibt es nach wie vor zu wenig Betreuungsplätze für Menschen mit Beeinträchtigung und viele andere offene und berechtigte Wünsche“, so Gerd Rabe, Obmann der Arbeitsgruppe Ried der Lebenshilfe OÖ.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar