Leben retten lernen unter besonderen Voraussetzungen

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Beschäftigte der Lebenshilfe-Werkstätte in Gmunden absolvierten mit beeindruckender Disziplin erfolgreich einen Erste-Hilfe-Auffrischungskurs.

 In den Einrichtungen der Lebenshilfe Oberösterreich werden regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse absolviert. „Was bisher als eine selbstverständliche Veranstaltung galt, war nun fast nicht zu organisieren“, erzählt Roman Gruber, Einrichtungsleiter der Werkstätte Gmunden von besonderen Voraussetzungen aufgrund der Corona-Pandemie. Umso größer ist nun die Freude, dass die von der Werkstätte Gmunden begleiteten Menschen mit Beeinträchtigung kürzlich erfolgreich unter Einhaltung der Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen einen Kurs, durchgeführt von der Bezirksstelle Gmunden des Roten Kreuzes, absolvieren konnten.

Dank und Respekt für die Beschäftigten

Der Kurs wurde unter der Bedingung, dass alle Teilnehmer*innen die gesamte Zeit über einen Mund-Nasen-Schutz tragen, genehmigt. Georg Falk, Referent des Roten Kreuzes, ist beeindruckt von der Disziplin: „Die Beschäftigten waren perfekte Kursteilnehmer*innen, ich möchte ihnen auch im Nachhinein noch einmal meinen Dank und Respekt aussprechen.“

Es wurde das richtige Anlegen eines Verbandes, die Lagerung von Verletzten, der Ablauf einer Rettungskette und vieles mehr geübt und damit ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit in der Einrichtung geleistet. Gruber ergänzt: „Und vielleicht noch wichtiger ist das wieder gestärkte Gefühl der Beschäftigen: ‚Ich kann selber einen Beitrag leisten, wenn etwas passiert.‘“

Zur Newsübersicht