Lebenshilfe in Haag bekommt eine laute Stimme

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Im Oktober 2018 eröffnete die OÖ Lebenshilfe ihre Werkstätte in Haag, wo 24 Menschen mit Beeinträchtigungen begleitet werden. Nun konnte eine Arbeitsgruppe gegründet werden und ihre fünf ehrenamtlichen Funktionäre vertreten die vielfältigen Interessen der dort beschäftigten Personen nach außen.

„Wir sind eine so genannte Arbeitsgruppe, sind wie ein Verein organisiert und arbeiten alle ehrenamtlich und ich sehe jetzt schon, dass viel Arbeit auf uns wartet“, sagt Peter Arnezeder, der Obmann der neu gegründeten Arbeitsgruppe Haag. Er ist 56 Jahre alt, technischer Einkäufer in einem Milchverarbeitungsbetrieb und Vater eines Sohnes mit Beeinträchtigung, der in der Lebenshilfe-Werkstätte Haag beschäftigt ist. Ihm zur Seite stehen Günther Peham, Carina Hochrainer, Sabine Fischer und Anna Brandl. „Wir vertreten die Klienten nach außen, suchen Kontakte zur Öffentlichkeit wie Presse, Politik und Wirtschaft und kümmern uns um die vielen Wünsche und Anliegen der Klienten“, sagen sie. „Es geht um banale Dinge wie um einen Kühlschrank, eine Kaffeemaschine, therapeutische Hilfsmittel oder auch um Unterstützung von Klienten und auch um die Zusammenarbeit mit der Einrichtungsleitung“, erkärt Arnezeder. Für viele Wünsche kann das Land OÖ, der den Betrieb der Werkstätte finanziert, nicht aufkommen. „Deswegen sind wir auf Spenden angewiesen und ich hoffe, bei meinen Bemühungen nicht auf taube Ohren zu stoßen“, sagt der Obmann energisch, „und wir müssen uns bemühen, von der Öffentlichkeit wahrgenommen und gehört zu werden.“

Wem Menschen mit Beeinträchtigungen eine Herzensangelegenheit ist, kann mit Arnezeder Kontakt aufnehmen:0664/4182904

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar