Lebenshilfe OÖ freut sich über angekündigte Wohnplätze

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

„Aufatmen von Betroffenen und ihren Angehörigen“

Bei seiner Regierungserklärung im Landtag kündigte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer an, in der bis 2021 andauernden Legislaturperiode 400 zusätzliche Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung zu schaffen. Die Lebenshilfe OÖ ist hocherfreut darüber, dass das dringendste Problem in der OÖ Behindertenhilfe nun in Angriff genommen wird.

„Die Umsetzung dieser Wohnraumoffensive bedeutet ein Aufatmen von hunderten Betroffenen und deren Angehörigen“, lobt Lebenshilfe-Präsidentin Helga Scheidl. Sie ist selbst Mutter eines beeinträchtigten Sohnes und weiß um die familiären Ausnahmesituationen, die fehlende Wohnplätze nach sich ziehen. „Für die betroffenen Angehörigen stellte die fehlende Aussicht auf Abhilfe eine enorme zeitliche und psychische Belastung dar. Sie fühlen sich durch die Ankündigung des neuen Landeshauptmanns Mag. Thomas Stelzer erleichtert und verstanden“, ist Scheidl überzeugt.

Durch das zunehmende Alter – sowohl bei Menschen mit Beeinträchtigung, als auch bei pflegenden Angehörigen – wird der Bedarf an Wohnplätzen in den nächsten Jahren noch dringender werden. Gemeinsam mit anderen Organisationen forderte die Lebenshilfe OÖ daher ein entschlossenes Maßnahmenpaket zur Schaffung von 400 neuen Wohnplätzen.

„Ich gratuliere Thomas Stelzer herzlich zu seiner Wahl zum Landeshauptmann und freue mich auf die Zusammenarbeit zu einem ‚Land der Möglichkeiten‘, in der auch Menschen mit Beeinträchtigung ihren selbstverständlichen Platz in der Gesellschaft haben“, erklärt Scheidl abschließend.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar