Lebenshilfe-Werkstätte Niederneukirchen feiert 10-jähriges Jubiläum

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Beschäftigte und Mitarbeiter*innen freuen sich über das zehnjährige Jubiläum der Lebenshilfe-Werkstätte Niederneukirchen.
Die Werkstätte Niederneukirchen der Lebenshilfe Oberösterreich ist der Arbeitsplatz für 32 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung.
Zum zehnjährigen Jubiläum hat das Team der Lebenshilfe-Werkstätte Niederneukirchen mit einem Luftballonstart ein buntes Zeichen nach außen gesetzt.

Die Werkstätte Niederneukirchen der Lebenshilfe Oberösterreich bietet seit mittlerweile zehn Jahren für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung ein breit gefächertes Arbeits- und Beschäftigungsangebot. Es hat sich auch eine gute Zusammenarbeit mit Unternehmen in der Region entwickelt. Für die Zukunft freut sich die Werkstätte über weitere Firmen, in denen Beschäftigte in Form einer Integrativen Beschäftigung vor Ort arbeiten können. Das Dienstleistungsangebot für Unternehmen und die Bevölkerung, wie Hausbetreuung während des Urlaubs oder diverse andere Auftragsarbeiten, will die Werkstätte weiter ausbauen.

Die Werkstätte Niederneukirchen der Lebenshilfe Oberösterreich ist der Arbeitsplatz für 32 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Die Vielfalt der unterschiedlichen Arbeits- und Beschäftigungsangebote in der Werkstätte ermöglicht es den Menschen mit Beeinträchtigung eine Arbeit zu finden, die an ihre Ansprüche und Fähigkeiten angepasst ist. In der Werkstätte werden verschiedene Produkte aus Holz, Keramik und anderen Materialien hergestellt. Die Produktpalette ist groß und reicht von Hochbeeten, Blumenkisten, Tellern, Schüssel bis hin zu verschiedenen kreativen Anhängern und kunsthandwerklichen Produkten. Vier Beschäftigte arbeiten in der Küche der Werkstätte und sorgen für die Verpflegung der Kolleg*innen. In der Urlaubszeit wurde auch bereits das Kochen für Essen auf Rädern der Gemeinde Niederneukirchen übernommen.

Übernahme von Arbeiten für die Bevölkerung

Neben den in liebevoller Handarbeit hergestellten Produkten aus unterschiedlichen Materialien bietet die Werkstätte Dienstleistungsangebote für Unternehmen und Privatpersonen. Die Beschäftigten machen Grünraumpflege, entsorgen den Grünschnitt und erledigen gerne diverse andere allfällige kleinere Arbeiten für die Bevölkerung in der Gemeinde. In der Urlaubszeit wurden auch Haustiere versorgt und die Pflanzen während der Abwesenheit der Besitzer gegossen. Das Angebot wird gut angenommen, es gäbe aber noch freie Kapazitäten und die Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung freuen sich über weitere Aufträge. „Uns war von Anfang an wichtig, dass wir uns im Sozialraum bewegen und möglichst viel Kontakt mit den Menschen in der Gemeinde haben und daher haben wir auch dieses Angebot entwickelt“, sagt Werkstättenleiter Johannes Schagerl. Der 57-Jährige leitet die Werkstätte seit vier Jahren. Für ihn ist die aktive Teilhabe und Mitgestaltung der Beschäftigten und seines Teams inklusive Zivildiener und Praktikant*innen die zentrale Prämisse für das tägliche Leben und Arbeiten in der Werkstätte.

Beschäftigung in Unternehmen

Zur aktiven Teilhabe gehört auch die Arbeit der Menschen mit Beeinträchtigung im Rahmen der Integrativen Beschäftigung bei Unternehmen in der Region. Im Laufe der vergangenen Jahre haben sich eine Reihe von guten Kooperationen entwickelt. So arbeitet etwa eine Beschäftigte beim Friseursalon Hairteam Verena in Enns und vier Beschäftigte im Rewe-Frischwarenlager in Ansfelden. Die vier helfen wöchentlich an vier Vormittagen beim Kommissionieren der Produkte und sorgen für Ordnung im Lager. Weiters übernimmt die Werkstätte auch gerne Auftragsarbeiten von Firmen in der Umgebung und freut sich darüber in Wirtschaftsabläufen eine aktive Rolle für die Gesellschaft einnehmen zu können.

Zehnjähriges Jubiläum

Das zehnjährige Jubiläum der Werkstätte wurde coronabedingt nur im kleinen Kreis mit Arbeitsgruppen-Obfrau Ulrike Ressler, den Beschäftigten und Mitarbeiter*innen gefeiert. Das Team hat mit einem Luftballonstart ein buntes Zeichen – passend zum Angebot der Werkstätte – nach außen gesetzt und hofft auf zahlreiche Rückmeldungen. Kontakt für Unternehmen und Privatpersonen, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Werkstätte haben: Tel.: 07224 20524 oder E-Mail:ws-niederneukirchen@ooe.lebenshilfe.org

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar