Martinilauf bringt sportliche Begegnungen und Spende

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Das Radteam Al Carbon Leopoldschlag organisierte einen 24h-Lauf, bei dem Spenden für die Werkstätte Freistadt erlaufen werden konnten. Auch die Werkstätte Freistadt war mit dabei und konnte neben einer Spende über € 4199 auch herzliche Begegnungen und bereichernde sportliche Momente mit nach Hause nehmen.

24 Stunden hatten die Teilnehmer des Martinilaufs in Leopoldschlag Zeit, um Spenden für den guten Zweck zu generieren. Jede zurückgelegte Runde vom Marktplatz Leopoldschlag zum Gipfelkreuz und wieder zurück brachte Spenden für die Werkstätte Freistadt. Wandern, Walken, Laufen oder Gehen – alles war erlaubt. So kamen 398 Teilnehmer zusammen, um Runden für die Lebenshilfe zu drehen. 841 Runden brachten dadurch  € 4.199,20, die an die Werkstätte Freistadt übergeben werden konnten.

Rund 25 Personen von und rund um die Lebenshilfe – Bewohner, Beschäftigte, Angehörige, Mitarbeiter und Mitglieder – fanden sich ein, um zum Gipfelkreuz mitzuwandern. Dabei kam man auf der Strecke immer wieder mit Teilnehmern ins Gespräch und am Gipfelkreuz gelangten die Teilnehmer zufällig gleichzeitig mit den beiden 24h-Läufern Andreas Schinagl und Tobias Hoffelner ein. Ein Moment, der natürlich auf einem Foto festgehalten wurde. „Der Martinilauf war nicht nur für die Lebenshilfe eine Bereicherung, sondern jeder war mit Herz bei der Sache und somit herrschte eine großartige Stimmung“, so Daniela Wurzinger aus der Werkstätte Freistadt. Ein herzlicher Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, die die Spendensumme ermöglicht haben und dem Radteam Al Carbon Leopoldschlag für die Organisation und tolle Zusammenarbeit.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar