MATP – ein Sport zum Mitmachen

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 1)

MATP ist eine Sportart. Sie besteht aus 10 Übungen. Die Übungen sind für fast jeden geeignet. Man kann MATP auch machen, wenn man eine schwere Beeinträchtigung hat. Oder wenn man im Rollstuhl sitzt.

Das MATP (Motor Activities Training Program) richtet sich an Menschen, welche aufgrund ihrer Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, an regulären Bewerben teilzunehmen. Dieses „Mitmachprogramm“ soll allen Teilnehmern die Möglichkeit bieten, sich in die Veranstaltung einzufügen.

Mit Hilfe dieses Programms wurde ein Lehrplan entwickelt, welcher allen Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung nicht nur ein regelmäßiges Training, sondern auch die Teilnahme an Sportveranstaltungen ermöglicht und somit dem Grundsatz von Special Olympics gerecht wird, alle Teilnehmer einzubeziehen.

Das Motor Activities Training Program wurde von Maria Schönhofer (Behindertenfachbetreuerin) unter der fachlichen Beratung von Gerben Kamminga (Physiotherapeut) entwickelt. Beim MATP müssen 10 Übungen gemacht werden, die besten 6 davon werden ge-wertet. Die MATP-Übungen des sind für fast jeden geeignet, auch für Menschen mit Autismus und für Rollstuhlfahrern.

Für die Trainer ist es manchmal eine Herausforderung, den Sportlern die Übungen beizubringen. Daher werden die Übungen oft im Alltag eingebaut.

Stationen

Der Spezialbewerb MATP besteht aus 10 Stationen:

1. Station: Slalom mit einem Rollbrett, Rollstuhl, Rollator oder Einkaufswagen.
Der Teilnehmer muss auf einer Strecke mit einer Gesamtlänge von 5 Metern einer Markierung von 6 Hütchen entlang fahren.

2. Station: Robben, krabbeln bzw. fahren durch einen Tunnel
Der Teilnehmer muss einen 3 Meter langen Tunnel durchrobben, durchkrabbeln oder durchfahren (Breite und Höhe des Tunnels wird an den Teilnehmer angepasst).

3. Station: Fahren durch eine Gasse oder balancieren über eine Langbank
Der Teilnehmer muss eine Gasse von 3 Metern Länge und Rollstuhl-, Rollbrett- bzw. Rollatorbreite plus 10 Zentimeter passieren oder über eine Langbank balancieren (ohne zu tuschieren oder herunterzusteigen).

4. Station: Balltransport und Zuordnen von Farben
Der Teilnehmer muss einen roten, gelben und blauen Ball (Gymnastikball) zu einem gleichfärbigen Reifen bringen und hineinlegen (die Reifen liegen auf dem Boden oder auf Kastenteilen). Es darf immer nur ein Ball transportiert werden, der Abstand von der Aufnahme des Balles bis zum Reifen beträgt 3 Meter (anstelle der Bälle können auch Tücher oder kleine Ringe verwendet werden).

5. Ballwurf im Sitzen
Der Teilnehmer muss sitzend 5 verschieden große Bälle (Tennisball, Gymnastikball, Softball, Volleyball, Medizinball) in 4 hintereinander aufgestellte Kastenteile (Entfernung ab 0,50 Meter) werfen. Je größer die Entfernung, umso höher die erreichbare Punktezahl.

6. Station: Kegeln
Der Teilnehmer muss einen Gymnastikball auf neun Kegel rollen oder werfen; er hat 2 Versuche auf alle neun Kegel, die Entfernung beträgt circa 2,50 Meter, bei Notwendigkeit kann der Ball über eine Rollbahn (Halbschale) gelenkt werden.

7. Station: Körperspannung
Der Teilnehmer muss auf einem Turnkasten in Bauchlage 10 Gegenstände umstoßen.

8. Station: Seilziehen
Der Teilnehmer muss sich auf einem Rollbrett liegend oder sitzend bzw. im Rollstuhl sitzend an einem Seil in Richtung Zielpunkt ziehen, Länge des Seiles circa 3 Meter (2 verschieden dicke Seile werden angeboten, Höhe variabel).
 
9. Station: Abstoßen
Der Teilnehmer muss sich auf einem Rollbrett liegend oder sitzend mit den Beinen oder Armen von einer Wand abstoßen. Er hat 3 Versuche. Die erreichte Distanz wird gewertet.

10. Station: Geräuschwahrnehmung
Der Teilnehmer muss sich auf einer Matte liegend in Richtung Geräusch bewegen oder schauen.

Was es sonst noch über MATP zu wissen gibt:

- Aus diesen 10 Stationen werden die 6 Stationen mit der höchsten Punktezahl gewertet.
- 6 Stationen müssen bewältigt werden.
- Zeitvorgabe pro Station ist 4 Minuten (Änderung ist der Jury vorbehalten).

Es gibt 2 Arten von MATP:

- MATP mit Unterstützung (durch einen Betreuer)
- MATP ohne Unterstützung

Ziel von MATP ist, dass alle bei den Special Olympics Bewerben mitmachen können, auch Menschen mit schwerer Beeinträchtigung. Und dass über das Training Bewegung stattfindet.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ronald Hons |

Das ist das Regelwerk der Special Olympics für den 10 Stationen Bewerb. Ihr habt nur vergessen, dass der "Rollstuhlbewerb 10, 50 und 100m bzw. 500m" sowie der "Rollatorbewerb 5 und 10m" und der "Geschicklichkeitsbewerb mit Dreirad oder Stützrad (6 Hindernisse) auch zu den Bewerben der MATP gehören. Ich denke mir, dass sollte auch dabei stehen damit das Gesamtpacket der MATP komplett ist. Die Vorgaben für diese Bewerbe findet ihr im Regelwerk der Special Olympics nach den 10 Stationen.
MfG
Ronald Hons ( Volunteer bei MATP Special Olympics Sommerspiele VB 2018)

Kommentar