Mit Bild- und Schauspielkunst begeistert

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Klienten der Lebenshilfe-Werkstätte Linz Urfahr haben die altpersische Weisheit „Vogelgespräche“ in einem Theaterstück sowie einer Bildausstellung aufbereitet. Ihrer Darbietung wohnten zahlreiche Gäste im gefüllten Pfarrsaal St. Markus bei.

Mit einer kombinierten schauspielerischen und künstlerischen Aufbereitung der ‚Vogelgespräche‘ beschließt die Lebenshilfe-Werkstätte Linz Urfahr ihr 40-jähriges Jubiläumsjahr. 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung standen auf der Bühne im Saal der Pfarre St. Markus, der kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Die Goldhaubengruppe St Markus sorgte für das leibliche Wohl der zahlreichen begeisterten Zuseher, der Reinerlös aus dem Verkauf kommt der Werkstätte Linz Urfahr zugute.

Aus der Idee eines Klienten entwickelt

„Von ihrer Wangen Wiederschein erblicken die dreißig Vögel Gottes Angesicht“, zitiert Sally Duncan, die beim Theaterstück Regie führte, die letzte Zeile der ‚Vogelgespräche‘. „Am Ziel ihrer Reise erkennen die Vögel, dass sie selbst das Göttliche in sich tragen. Diese Botschaft hat uns angesprochen und uns dazu bewegt, uns näher mit den Vogelgesprächen zu beschäftigen“, erklärt sie. Besonders Werner Miksch, ein Klient der Fachwerkstätte Linz, war von der altpersischen Weisheit angetan und brachte die Idee ein, sie in einem Theaterstück vorzuführen.

Bereits im Jahr 2017 starteten die Proben für die Theateraufführung, parallel wurde die Fabel künstlerisch in der Form von 15 Werken aufbereitet. „Viel Engagement von Klienten und Mitarbeitern floss in die Vorbereitungsarbeit. Der Theater- und Ausstellungsabend fand großen Anklang und bot einen stimmungsvollen Abschluss unserer Aktivitäten im Jubiläumsjahr“, so Martin Mühlberger, Leiter der Lebenshilfe-Werkstätte Linz Urfahr.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar