Rieder räumten ab

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Das Schwimmteam aus Ried sicherte sich 12 Medaillen
Das Schwimmteam aus Ried sicherte sich 12 Medaillen. Foto: riot photography
Das Schwimmteam aus Ried sicherte sich 12 Medaillen
Das Schwimmteam aus Ried sicherte sich 12 Medaillen. Foto: riot photography
Die Stockmannschaften aus Ried erzielten Gold und Silber
Die Stockmannschaften aus Ried erzielten Gold und Silber
Die Fußballmannschaft holte sich Platz 5
Die Fußballmannschaft holte sich Platz 5
Fußballkapitän Gerhard Berrer war einer der Fackelträger
Fußballkapitän Gerhard Berrer war einer der Fackelträger. Bild: Pucher

Insgesamt 29 Medaillen sicherten sich die Special Olympics Athleten der Lebenshilfe aus Ried bei den Special Olympics Sommerspielen. Der Rieder Gerhard Berrer war außerdem einer Ahtleten, der die Ehre hatte die Olymische Fackel zu tragen

Insgesamt 29 Medaillen sicherten sich die Special Olympics Athleten der Lebenshilfe aus Ried bei den Special Olympics Sommerspielen. Die Teilnahme an den Bewerben, bei denen 1500 Athleten aus 12 Nationen vertreten waren, das begeisterte Publikum und die große Eröffnungs- und Schlussveranstaltung sorgten dafür, dass Oberösterreichs erste nationale Special Olympics Bewerbe für alle zu einem besonderen Erlebnis wurde. „Besonders schön zu sehen war, dass alle Sportler mit viel Freude und Engagement dabei waren – im Training ebenso wie bei den Wettkämpfen. Sie haben sich außerdem ehrlich für die Kollegen gefreut, wenn diese eine Medaille gemacht haben“, blickt Trainer Mario Andessner zurück.

Schwimmer räumten ab

Zwölf Medaillen erzielten die Schwimmer aus Ried: Die Staffel mit Roland Feichtlbauer, Solveigh Weindorfer, Irene Berger und Sebastian Karin Dickinger erschwamm Gold. Im Einzelbewerb vergoldete Karin Dickinger in Können und erzielte eine weiter Silbermedaille, Barbara Beham erkämpfte sich zweimal Silber, Karin Dickinger Silber und Gold, Ludwig Bruckbauer holte Silber und Jessica Bruckmüller Bronze.

Gelungenes Leichtathletikdebüt

Zum ersten Mal traten die Leichtathleten der Werkstätte Ried bei Nationalen Special Olympics Bewerben an. Angefeuert von heimischen Publikum sammelten sie Wettkampferfahrung und erste Erfolge: Erna Kaserovic, Melinda Baumgartlinger und Elisabeth Kastinger vergoldeten ihren Einsatz, wobei Erna Kaserovic noch eine zweite Goldmedaille erkämpfte, Elisabeth Kastinger eine zusätzliche Silbermedaille und Melinda Baumgartlinger freute sich über eine zusätzliche Bronzemedaille.

Stockschützen verwandelten ihr Können in Edelmetall

Die Stocksportteams, die sich aus Klienten der Lebenshilfe in Ried, drei Spielern von Miravita Waldzell sowie einem Unified-Partner zusammensetzt, erzielten Gold und Silber und bewiesen dadurch, dass sie Dank jahrelangem Training trotz Nervosität ihr Können abrufen und zielsicher zum Einsatz bringen können. Darüber hinaus konnten sich die Stockschützen über eine Goldmedaille (Andreas Damberger) und zwei Silbermedaillen (Herwig Peham und Franz Wührer) freuen.

Weitere Medaillen erzielten die MATP-Athleten Martin Wilflingseder und Tobias Greifeneder (Gold) sowie Markus Mair (Silber).
 

Der Kapitän mit der Fackel

Es war ein Höhepunkt in der an Highlights reichen Sportlerkarriere von Gerhard Berrer: Bei der Eröffnungsfeier der Special Olympics Sommerspiele 2018 in Vöcklabruck war der 51-jährige Fußballer einer der fünf Fackelträger.

Special Olympics sind für Gerhard Berrer, Klient der Lebenshilfe-Werkstätte Ried, nichts Neues mehr. Mehrfach hat er bereits im Langlauf Gold geholt. Doch die diesjährigen Sommerspiele in Vöcklabruck boten selbst für den erfahrenen Athleten ein einzigartiges Highlight: Der Kapitän des Fußballteams durfte die Fackel mit der olympischen Flamme tragen und weiterreichen.

Im Hauptberuf arbeitet Gerhard in der Außengruppe der Lebenshilfe-Werkstätte Ried im Innkreis, unter anderem in der Rasenpflege und für Team 7. Doch die Freizeit des gebürtigen Mettmachers gehört ganz dem Sport. Radfahren, Laufen und „nebenbei“ Red Bull Salzburg die Daumen drücken: Gerhard ist immer sportlich unterwegs. So sportlich, dass seinen Betreuern eines Tages sein Talent auffiel.

Der Rest ist Geschichte. Im Winter sammelt Gerhard Langlauferfolge. Im Sommer schießt er als Mittelfeldspieler Tore und trägt stolz die Kapitänsschleife. Bei den Spielen in Vöcklabruck hatte es seine Mannschaft nicht leicht gegen die starke Konkurrenz aus Wien und Graz. Dennoch schafften Gerhard und sein Team aus Ried, das von zwei Spielern von Miravita Waldzell und dem Tormann Franz Kirchmaier der Lebenshilfe-Werkstätte Münzkirchen verstärkt wird, einen 5. Platz.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar