Robert Winkelmüller über die Corona-Zeit

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Robert Winkelmüller

Der Bewohner aus Hofkirchen verrät, wie er sich in der Corona-Zeit die Zeit vertreibt und was ihm am meisten abgeht.

Wie geht es Ihnen in der Corona-Zeit?
Gut.

Wie vertreiben Sie sich die Zeit?
Mit Unitaps, Hausarbeit, den Betreuern beim Backen und Kochen helfen und spazieren gehen.

Was geht Ihnen in der Corona-Zeit besonders ab?
Der Ladenverkauf in der Werkstätte.

Gibt es etwas, dass Sie an der Corona-Zeit gut finden?
Die Freiheiten, wie das Spazierengehen.

Was finden Sie an der Corona-Zeit schlecht?
Es gibt keinen Christkindlmarkt.

Möchten Sie sonst noch was sagen?
Ich frage mich, wann wird wieder alles normal.

Zur Newsübersicht