Schülerinnen der Schule für Gesundheits- und Krankenberufe tauschen sich mit Klienten der Lebenshilfe aus

(Kommentare: 0)

Die Einrichtungen der Lebenshilfe in Großraming haben eine Zusammenarbeit mit der Schule für Gesundheits- und Krankenberufe in Steyr gestartet.

Am 7. Juni 2016 erfolgte als erster Schritt dieser Zusammenarbeit ein Besuch der Werkstätten und der Wohneinrichtung Großraming durch zwei Vortragende der Gespag, Frau Mag. Annemarie Strobl und Herrn Mag. Stefan Hagauer, und zwei Austauschstudentinnen aus Thailand. Der Nachmittag hat sich für beide Seiten fachlich spannend und humorvoll gestaltet.

  • Die Vorteile dieser Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schüler während ihrer Ausbildung liegen auf der Hand:
  • ihnen wird ein Einblick in die Alltagsbegleitung der Klientinnen und zu ermöglicht,
  • ein mögliches Berufsfeld für die eigene Zukunft wird kennengelernt

und sie sammeln Informationen, die helfen In den ambulanten und stationären Einrichtungen der Gespag als Multiplikatoren für einen entspannten Umgang mit Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung zu wirken.

Möglicherweise ist diese Annäherung der erste Schritt in Richtung einer gezielten Fortbildung oder Qualifizierung, wie es in anderen Ländern bereits zum Teil praktiziert wird. Durch die Altersentwicklung wird die Schnittstelle zwischen Agogik, Medizin und Pflege fließender und die Suche nach individuell sinnvollen Lösungen wird durch kompetente Ansprechpartner auf allen Seiten erleichtert.

 

 

Schülerinnen der Gespag tauschen sich mit Klienten der Lebenshilfe aus
Schülerinnen der Gespag tauschen sich mit Klienten der Lebenshilfe aus

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar