Therapeuten mit langen Ohren

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Durch die finanzielle Unterstützung des Lions Club Steyr wird der Lebenshilfe-Kindergarten Steyr/Gleink regelmäßig von einer Tiertrainerin besucht. Bereits nach kurzer Zeit ist die positive Wirkung der Tiere auf die Kinder bemerkbar.

Einmal pro Woche besucht Tiertrainerin Iris Holub mit ihren Riesenkaninchen den Lebenshilfe-Kindergarten Steyr. Die Kinder lernen den Umgang mit den Tieren und unter ihrer Anwesenheit werden Therapien durchgeführt. „Manchmal genügt schon die bloße Anwesenheit eines Tieres, damit sich ein Kind entspannen und so besser auf seine Sprachtherapie konzentrieren kann“, erklärt Ingrid Oberstraß, Leiterin des Lebenshilfe-Kindergartens Steyr.

Die durch den Lions Club finanzierte Tiertherapie fördert die Kinder in vielen Bereichen. Die Tiere geben den Kindern ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit und helfen, Angst, Spannungen und Unsicherheiten abzubauen und dadurch gleichzeitig Vertrauen aufzubauen. Eine Berührung der Tiere, ein Schnuppern oder ihr wiederholtes Auffordern zum Spielen können bei Kindern Türen öffnen. Sie werden kommunikativer, aufmerksamer, selbstbewusster und lassen plötzlich Körperkontakt zu.

Später, wenn der Umgang mit den Kaninchen vertraut ist, werden die Kinder die Tiere in ihrem Freigehege besuchen und dort auch Kontakt mit Hunden und Pferden pflegen.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar