Vollster Einsatz, große Emotionen und Medaillen

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Johannes Schatz, Mario Hahn und Florian Stix standen bei den Langlaufmeisterschaften zu dritt am Stockerl. Bild: Herzschlag Kärnten/Steiner
Melinda Baumgartlinger stand als Schneeschuhlauf-Staatsmeisterin am Stockerl. Bild: riot photography
Die Vöcklamarkter MATP-Athleten und Trainer jubeln über ihre Medaillen. Bild: GEPA/Walgram
Elisabeth Wagner ist eine der motivierten Tänzerinnen der Tanzgruppe „Farbecht“. Bild: Herzschlag Kärnten/Jank
Behängt mit zahlreichen Medaillen kehrten die Schneeschuhläufer heim in die Werkstätte Vöcklamarkt. Vlnr: Sven Hemetsberger, Andreas Hackl, Christian Hohensinn
Die Vöcklabrucker MATP-Athletin Barbara Rauscher gibt ihr Bestes. Bild: Herzschlag Kärnten/Jank
Die Tanzgruppe „Farbecht“ stand vor einem großen Publikum bei den Special Olympics Winterspielen in Villach auf der Bühne
Die Rieder Schneeschuhläufer und Trainer jubeln über ihre Erfolge. Bild: riot photography
Die Rieder Stockschützen jubeln über Gold im Mannschaftsbewerb. Bild: riot photography
Die „Wunderfinder“ aus Braunau holten Bronze in der neuen Special Olympics Sportart Tanzen. Bildhinweis: GEPA/Walgram
Robert Kreuzer bei der Siegerehrung – er holte Bronze im Ziel- und Lattenbewerb in der Gruppe A. Bildhinweis: Herzschlag Kärnten/Stadler
Stockschütze Markus Hintermair erhält Tipps von Heinrich Huemer. Bildhinweis: Herzschlag Kärnten/Strohmeier

Die 84 Athleten der Lebenshilfe Oberösterreich holten insgesamt 69 Medaillen in Einzelbewerben sowie acht Mannschaftsmedaillen bei den 6. Nationalen Special Olympics Winterspielen in Villach.

Ried:

Die 22 Athleten der Lebenshilfe aus dem Bezirk Ried holten insgesamt 22 Medaillen in Einzelbewerben sowie zwei Mannschaftsmedaillen.

Aus den zahlreichen Medaillenplätzen der Rieder Special Olympics Athleten stechen besonders Melinda Baumgartinger und Patrick Hauer hervor. Baumgartlinger gewann sowohl den Schneeschuh-Bewerb über 100m in der höchsten Kategorie als auch den Bewerb über 200m – Hauer siegte auf der Distanz über 200m und holte Platz 2 im Bewerb über 100m. Die beiden dürfen daher zusätzlich den Titel des „Österreichischen Meisters“ führen. „Es war super – alle waren langsamer“, so die stolze frisch gebackene Österreichische Meisterin im Schneeschuhlauf.

Weitere Stockerplätze gab es für Roland Feichtelbauer (Bronze über 100m. Lea Gschwandtner (Silber über 100m, Platz 3 über 200m) und Daniel Weilhartner (Platz 1 über 100m) in der jeweiligen Alters- und Leistungsgruppe. Auch im Staffellauf über 4x 100m beeindruckten die Rieder Schneeschuhläufer – nach der Mannschaft aus Slowenien erzielten sie Platz 2 – und dürfen sich daher auch im Staffelbewerb über den Österreichischen Meistertitel freuen. „Das regelmäßige Training hat sich gelohnt“, strahlt Schneeschuh-Trainer Florian Gumpoltsberger. Trainiert wurde jeden Tag – wegen der Schneeverhältnisse nur leider nicht so oft auf Schnee, wie gehofft – dafür stand Fahrrad- oder Lauftraining auf dem Programm. „Der Adrenalinspiegel ist hoch und die Tage sind auch anstrengend – aber der tosende Applaus und die gute Stimmung in Villach haben dafür mehr als entschädigt“, fasst Gumpoltsberger zusammen.

Gold im Stocksport Mannschaftsbewerb

Die Stockschützen aus Ried jubeln über die Goldmedaille im Mannschaftsbewerb. Im Ziel- und Lattenbwerb schoss sich Andreas Bamberger im Divisioning mit 94 von 120 möglichen Punkten in die höchste Bewerbsgruppe. Mit dem vierten Platz schrammte er im Finalbewerb knapp am Stockerl vorbei. „Man merkt, dass er regelmäßig im Stocksportverein trainiert – er ist mit Abstand unser stärkster Spieler“, so Trainer Moritz Ammerer, der es gewohnt ist, dass Andreas bei Großbewerben immer an vorderster Front mitmischt. „Die Anspannung war groß – bei den Trainern oft mehr als bei den Spielern“, schmunzelt er.

Der zweite Platz von Franz Wührer verdient eine besondere Erwähnung: Der Stocksportler musste sich kürzlich aufgrund einer Netzhautablösung im Krankenhaus behandeln lassen und hat seitdem nur mehr 10 % seiner Sehkraft. „Ich hab fast nichts mehr gesehen“, erzählt er. Der zweite Platz freut ihn daher ganz besonders. Wolfgang Hangweier erzielte in seiner Gruppe Platz 1 im Einzelbewerb.

MATP-Athleten, Langläufer und Skifahrer räumten ab

Markus Mair holte beim MATP 10-Stationen-Bewerb die Goldmedaille, im Rollstuhlrennen über 10m Silber und auf der Distanz über 15m die Bronzemedaille. Günther Samitz ergänzten den Medaillenspiegel der Rieder Athleten um eine Bronzemedaille im 10-Stationen-Bewerb.

Bei den Langläufern holte Daiela Rothner zwei Goldmedaillen (über 100m und über 50m klassisch), Martina Hörandner sicherte sich zwei Silbermedaillen (über 10m und 25m klassisch) und Sebastian Duft konnte eine Bronzemedaillen erlaufen (über 1000m klassisch) sowie Bronze im 500m Bewerb und im Staffelberwerb mit zwei Athleten aus St. Pius holten die Rieder Silber.

Gerhard Berrer komplettierte den Medaillenspiegel der Rieder Special Olympics Athleten mit einer Goldmedaille im Super G, Christian Holl und wurde dritter im Riesentorlauf und Gerhard Zechmeister holte Gold im Riesentorlauf.

Grein/Perg:

Die 15 Athleten der Lebenshilfe aus dem Bezirk Perg holten drei Medaillen im Langlauf sowie den ersten Platz im Stocksport-Mannschaftsbewerb.

Gelungene Premiere für das Tanzsport-Team „Farbecht“

„Das ist der Wahnsinn! Als noch junge Tanzgruppe haben wir nicht damit gerechnet, gleich in die beste Kategorie eingeteilt zu werden. Und dann auch noch auf dem Stockerl zu stehen – ein einmaliges Erlebnis“, schwärmt Trainerin Lisa Garcia. Nur ein Punkt trennte das 9-köpfige Tanzteam von der Silbermedaille. Die Tänzer nehmen aber auch unzählige emotionale Momente mit nach Hause. „Für die meisten von uns war es das erste Mal auf einer Bühne mit Publikum. Sie sind runter von der Bühne und wollten gleich wieder rauf. Für uns ein eindeutiges Zeichen, dass das Training weitergehen wird“, so Garcia, die die Choreografie gemeinsam mit Lena Setzwein einstudiert hatte. Diese wurde kürzlich Mama und musste von der Entfernung aus mitfiebern. „Ich glaube sie war aufgeregter als wir und immer up-to-date“, schmunzelt Garcia.

Drei Greiner Langläufer wetteiferten um den österreichischen Meistertitel

Im Bewerb über 1000m Langlauf klassisch in der höchsten Bewerbsstufe siegte Mario Hahn vor Johannes Schatz und Florian Stix – die Greiner dominierten unter 63 männlichen Startern mit nur geringen Zeitabständen. „Eine absolute Spitzenleistung“, lobt Trainer Johann Kranzer. Zu dritt standen sie am Stockerl – dabei war kein Neid zu spüren sondern pure Freude über die ausgezeichneten Leitungen der Teamkollegen. Der 41-jährige Mario Hahn darf sich mit seinem Sieg auch Special Olympics Österreichischer Meister im Langlauf nennen. „Wir wussten nicht, dass im Zuge der Special Olympics Bewerbe auch die Österreichischen Meisterschaften prämiert wurden und so war es für unsere Athleten eine tolle Überraschung – sie waren voller Freude“, so der Trainer.

Die Stocksportler jubelten im Mannschaftsbewerb über ihre Goldmedaille – in den vier Spielen zum Sieg blieben sie unbesiegt – keine ihre Gegenmannschaften konnte Punkte gegen sie erwerben. Somit kehren wohl alle Greiner Special Olympics Athleten überglücklich heim. „Die Menschen mit Beeinträchtigung haben so tolle Leistungen gezeigt – dazu  kann man nur gratulieren“, so Trainer Johann Kranzer.

Braunau/Mattighofen

Die 27 Athleten der Lebenshilfe aus dem Bezirk Braunau holten insgesamt 20 Medaillen bei Einzelbewerben sowie drei Mannschaftsmedaillen. „Wind sehr zufrieden“, strahlt Trainerin Sarah Herejk. Besonders durch die erschwerten Trainingsbedingungen aufgrund des fehlenden Schnees im Innviertel war das Team sehr angespannt. „Die Sportler waren jedoch sehr konzentriert und haben sich toll an die Loipenverhältnisse angepasst“, lobt sie.

Medaillenregen bei den Langläufern

Über unterschiedlichen Distanzen und in unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen traten die Langläufer aus Braunau an – mit Erfolg. So konnte Stefan Bernauer in der Distanz über 10m eine Goldmedaille erlaufen, und auf der Distanz über 25m holte er die Bronzemedaille. Sebastian Bader und Josef Schöberl holten Silber auf der Distanz über 1.000m und setzten je eine Silbermedaille auf der Distanz über 500m obendrauf. Günther Kroiss holte über 2.500m Freistil den ersten Platz und auf der Strecke über 1.000m klassisch die Goldmedaille.

Erster Stockerlplatz für die Tanzmannschaft

„Endlich ein Stockerlplatz!“, jubelt Trainerin Maria Mühringer. Es ist der dritte große Auftritt für die Tänzer aus Braunau – zum ersten Mal sind die „Wunderfinder“ mit Platz 3 am Stockerl. „Es war sehr aufregend die vielen anderen Tanzpaare- und Gruppen zu sehen und mit dem Ergebnis aus insgesamt neun Mannschaften sind wir sehr glücklich“. Roman Schneebichler holte als Solotänzer ebenfalls die Bronzemedaille und freute sich darüber, so viele bekannte Gesichter wiederzusehen. „Unseren Tänzern gefällt es – daher machen wir bestimmt weiter mit unserer Tanzgruppe“, lautet das Fazit von Maria Mühringer.

Zielsichere Stockschützen

„Unsere Erwartungen wurden übertroffen – auch wenn wir im Mannschaftsbewerb etwas Pech hatten“, strahlt Trainerin Anita Schrattenecker. Auf ihre Leistung können die Stockschützen aus Mattighofen richtig stolz sein – denn die Wettkampfbedingungen waren ganz anders als die Trainingsbedingungen. „Zuhause schießen wir auf Asphalt – hier gab es einen Plastikbelag. Die Nerven lagen blank, aber mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden“, so Schrattenecker. Trainer Heinz Kraus war der älteste Unified-Partner der Spiele. Der 84-jährige Stockschütze bildete gemeinsam mit drei Athleten mit Beeinträchtigung eine Stocksport-Mannschaft. „Wir sind unendlich dankbar für die vielen Kniffe und Sichtweisen, die er uns als erfahrene Stockschütze beigebracht hat“, so Schrattenecker. Im Mannschaftsbewerb holten die Mattighofner eine Bronzemedaille und einen vierten Platz.

Die Stockschützen aus Braunau konnten in den Einzelbewerben Bruno Klingseisen, Claudia Maier, Sonja Hütter und Patrick Denk eine Bronzemedaille erschießen, Roland Esterbauer, Markus Mittermaier und Johannes Horwarth konnten Gold nach Braunau holen. Im Mannschaftsbewerb gab es für die Braunauer Platz 5, Platz 4 und mit einer Bronzemedaille auch einen weiteren Stockerlplatz.

 

Vöcklabruck/Vöcklamarkt

 

Die 14 Athleten der Lebenshilfe aus dem Bezirk Vöcklabruck holten insgesamt 18 Medaillen, davon neun Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Andreas Hackl holte Gold im Schneeschuhlauf über 25m sowie im Bewerb über 50m, Christian Hohensinn Silber und Bronze und Sven Hemetsberger Gold und Silber in der jeweiligen Alters- und Leistungskategorie. Sven Hemetsberger wurde mit seinem zweiten Platz in der höchsten Kategorie über 50m zusätzlich Österreichischer Vizemeister und Christian Hohensinn wurde Österreichischer Vizemeister über 25m. „Das habe ich gut gemacht, oder?“, strahlt Sven Hemetsberger. Mit ca. sechs Jahren ist der 27-Jährige der Schneeschuhsportler mit der meisten Trainingserfahrung aus der Werkstätte Vöcklamarkt. „Es war das erste Mal, dass neben den Special Olympics Medaillen auch Österreichische Meistertitel vergeben wurden und ich bin stolz, gleich zwei Vizemeister in meinem Team zu haben“, so Trainerin Lioba Zimansky. Langläufer Johannes Binder verpasste mit dem vierten Platz über 500m nur knapp das Stockerl.

MATP-Athleten räumten ab

In der Sportart MATP holten die Athleten aus der Werkstätte Vöcklamarkt gleich acht Medaillen, die Athleten aus der Werkstätte Vöcklabruck ergänzten den Medaillenspiegel um vier weitere Medaillen. Spitzenreiter waren Lukas Millinger mit zwei Goldmedaillen (Rollator 15m und 10-Stationen-Bewerb) sowie Daniel Gruber mit zwei Goldmedaillen (Rollator 10m und 10-Stationen-Bewerb) sowie einer Bronzemedaille (Rollator 15m). Birgit Stockhammer und Brigitte Ströbl mit Platz drei bzw. eins Medaillen im 10-Stationen Bewerb. Jacqueline Frey erzielte zwei Silber- und eine Goldmedaille, Bernadette Hemetsberger eine Goldmedaille und eine Bronzemedaille.

Am Freitag gibt es in der Werkstätte Vöcklamarkt einen Empfang für die erfolgreichen Special Olympics Athleten, wo sie von ihren Kollegen bejubelt werden und von ihren Erlebnissen erzählen können. „Ein großer Dank gilt auch der Firma Lochner, die uns für die sechs Tage einen Kleinbus kostenlos geliehen haben und auch für den Treibstoff aufkommen“, so Hans Schneider, Leiter der Lebenshilfe-Werkstätte Vöcklamarkt.

Die MATP-Trainerin aus der Werkstätte Vöcklamarkt Eveline Gröber verantwortete als technische Delegierte die Austragung der MATP-Bewerbe in Villach. „Mir hat das Herz geblutet, dass ich meine Athleten während dem Bewerb nicht betreuen konnte, aber ab 50 Teilnehmern muss es einen Technischen Delegierten geben und da ich seit April diesen Job innehabe, musste ich halt in den sauren Apfel beißen“, erklärt sie.

 

Linz:

Die vier Langlauf-Athleten Lebenshilfe aus Linz holten insgesamt vier Medaillen bei Einzelbewerben sowie Bronze im Mannschaftsbewerb. Bernhard Quereser aus dem Wohnhaus Hofkirchen verpasste im Ski Alpin Bewerb knapp das Stockerl, Siegfried Mayr aus der Werkstätte Steyr holte zwei Silbermedaillen im Langlauf.

 

 

 Über die Special Olympics Winterspiele 2020

Die Nationalen Special Olympics Winterspiele 2020 fanden vom 22. bis 28. Jänner 2020 in Villach mit den Außenstellen Feistritz an der Gail & Hohenthurn statt. 900 Sportler haben sich in den Sportarten Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Floorball, Langlauf, Schneeschuhlauf, Ski Alpin, Snowboard, Stocksport, Tanzen sowie in der Demonstrationssportart MATP (Motor Activity Training Program) gemessen.

Zur Newsübersicht