Weltrekordversuch: Jede Djembe muss am 13. September nach Vöcklabruck!

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 2)

Lebenshilfe Oberösterreich (Abdruck bei Nennung honorarfrei)
Beschäftigte der Lebenshilfe freuen sich schon auf darauf, beim Weltrekordversuch gemeinsam etwas Großes zu schaffen
Am 13. September will die Lebenshilfe den Weltrekord der größten Trommel-Unterrichtsstunde von England nach Oberösterreich holen

Wer möchte einmal an einem Eintrag im Guinnes Buch der Rekorde mitwirken? Am 13. September bietet die Lebenshilfe Oberösterreich diese Möglichkeit, wenn der Weltrekord der größten Trommel-Unterrichtsstunde von England nach Vöcklabruck geholt werden soll. Jeder Djembenbesitzer ist dazu aufgerufen, nach Vöcklabruck zu kommen oder seine Djembe herzuborgen.

„Interessierte Personen, die am Weltrekord der größten Trommel-Unterrichtsstunde teilnehmen wollen, gibt es genug. Die Herausforderung wird sein, 2000 Djemben in Vöcklabruck zu haben“; so Pepi Kramer, der den Weltrekordversuch der „largest drumming lesson“ leiten wird. Jeder, der eine Djembe besitzt, ist daher aufgerufen am 13. September nach Vöcklabruck zu kommen, um den Weltrekord auch tatsächlich von England nach Vöcklabruck zu holen. „Wir bitten alle, die eine Djembe besitzen und selbst nicht teilnehmen können, die Djembe einer an der Teilnahme interessierten Person zu borgen. Die Djemben können auch in den Lebenshilfe-Werkstätten abgegeben werden“, so Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich. Auf jeden, der sich noch zu einer Teilnahme entschließt, wartet ein einmaliges Erlebnis. Neben den Weltrekordversuch wird kostenlos ein buntes Showprogramm geboten.

Ein Fest für alle, an dem auch Kurzentschlossene teilnehmen können

Der Weltrekordversuch wurde bewusst so ausgewählt, dass jeder mitmachen kann. „Es sind keine Trommel-Vorkenntnisse notwendig. Da es sich um eine Unterrichtsstunde handelt, dürfen auch Fehler gemacht werden. Wer selbst nicht trommeln möchte, ist eingeladen als Zuseher Teil des Weltrekords zu werden“, erklärt Mag. Gerhard Scheinast und weist darauf hin: „Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich und jeder, der am 13. September mit einer Djembe da ist, kann mitmachen!“

Das Miteinander soll beim Weltrekordversuch im Vordergrund stehen. Die Lebenshilfe organisiert dieses Fest für alle anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums und will dabei erreichen, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam etwas Großes schaffen. „Ich lade alle Leute in der Umgebung ein, die Zeit haben, mitzumachen – egal ob sie bisher musikalische Erfahrung haben oder nicht. Das Gemeinschaftserlebnis bei so vielen Trommlern wird gewaltig sein“, freut sich Karin Eidenberger, Kulturreferentin der Stadt Vöcklabruck.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.ooe.lebenshilfe.org/weltrekord bzw. unter weltrekord@ooe.lebenshilfe.org

Pressekontakt: Lebenshilfe OÖ | Mag.a (FH) Iris Punz | Leitung Öffentlichkeitsarbeit

presse@ooe.lebenshilfe.org | Tel.: 07672/27550-10117

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wörndl Monika |

Sind nur Djemben (auch kleine) und auch kleine runde Trommeln die mit Schläger zugelassen

Kommentar von Josef Rohaczek |

Im Namen von Herrn Christian Lohninger aus Fronach soll ich einen herzlichen Glückwunsch zum Weltrekord und liebe Grüße ausrichten. Er ist derzeit in Wien und unterstützt die parlamentarische Bürgerinitiative für eine menschliche Drogenpolitk und sammelt für uns Unterstützungsunterschriften. Ich darf ebenfalls meinen Glückwunsch übermitteln. Freundliche Grüße, Josef Rohaczek

Kommentar