Weltrekordversuch: Lebenshilfe und Vöcklabrucker Vereine reichen sich die Hände

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Bild 1: Vereine aus dem Bezirk Vöcklabruck ziehen beim Weltrekordversuch der Lebenshilfe an einem Strang. Vlnr: Rosa Baumgardinger, Gertrude Ruttner (teilw. Verdeckt), Philip Lehner, Roman Lederer, Johann Urich, Gertrude Ruttner, Aurelia Neudorfer, Toni P

Wenn die Lebenshilfe Oberösterreich ein lebendiges Zeichen des Miteinanders setzten will, lassen die Vöcklabrucker Vereine nicht lange bitten: Sie werden die Lebenshilfe Oberösterreich unterstützen und die Zuseher des Weltrekordversuchs kulinarisch verpflegen.

„Etwas Großes wie den Weltrekordversuch anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums können wir nur gemeinsam schaffen. Die Lebenshilfe Oberösterreich ist selbst ein Verein und hat sich daher an die Vereine in Vöcklabruck gewendet“, erklärt Mag. Gerhard Scheinast, Geschäftsführer der Lebenshilfe Oberösterreich. Dem Aufruf zur gemeinsamen Sache sind der Turnverein Vöcklabruck 1889, die Union Faustball Tigers, der Vöcklabrucker Sportclub, der LCAV Jodl Packaging, die Goldhaubenfrauen und der Weltladen Vöcklabruck gefolgt. Sie werden den Besuchern des Weltrekordversuchs Kaffee, Kuchen, Bosna, Bratwürstel, belegte Brote sowie Getränke auf eigene Kasse anbieten und Helfer für die Auf- und Abbauarbeiten rund um den Weltrekordversuch bereitstellen. „Wenn wir Goldhaubenfrauen Geld einnehmen, wollen wir es auch wieder einem sozialen Zweck zuführen. Daher werden wir einen Teil unserer Einnahmen gewiss an die Lebenshilfe spenden“, erklärt Rosa Baumgardinger, Bezirksobfrau der Goldhauben. Viele der mitwirkenden Vöcklabrucker Vereine haben angekündigt, ihrem Beispiel zu folgen. Tanzgruppen wie das „Dance Art Project“ und die „Starcrobatics“ der Tschempernkids sowie die „Creative Dance Company“ des Turnvereins Vöcklabruck werden zusammen mit Livemusik von „The Foxes“ und „Tanzsyndrom“ und einem Kinderprogramm zahlreiche Zuseher anziehen, die es zusammen mit den Teilnehmern des Weltrekordversuchs zu verpflegen gilt.

Unternehmenspartner spendieren Imbiss für die Teilnehmer

Mit 2.000 Paar Würsteln wird die Hütthaler KG für eine Stärkung der Weltrekordversuch-Teilnehmer sorgen, die Bäckerei Neudorfer stellt das Gebäck dazu zur Verfügung und wirkt darüber hinaus bei der Verpflegung der freiwilligen Helfer mit. Die Getränkegruppe Starzinger steuert 2000 Frankenmarkter Zitronenerfrischungen für die Trommler bei und versorgt auch die freiwilligen Helfer. Das kulinarische Angebot der Vöcklabrucker Vereine wird durch Herian, ganz nach dem Motto „Trinke Wein und tue Gutes“, ergänzt. Gemeinsam mit der Lebenshilfe wird ein Stück Geschichte kreiert, ein personalisierter Wein. Jeder Verkauf kommt der Lebenshilfe zugute, indem ein Teil vom Gewinn als Spende überreicht wird.

Gemeinsam etwas Großes schaffen: Der Weltrekordversuch der Lebenshilfe OÖ

Bei diesem inklusiven Event werden Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam etwas Großes schaffen, nämlich den Weltrekord der „largest drumming lesson“ im Stadtpark in Vöcklabruck. „Wir feiern mehr Miteinander seit 50 Jahren. Mit dieser inklusiven Veranstaltung leben wir das Miteinander einmal mehr“, so Gerhard Scheinast.

Der aktuelle Weltrekord für die „largest drumming lesson“ liegt bei 1827 Teilnehmern und wurde am 3. Oktober 2016 von Ispire-Works in London erreicht. Dieser soll am 13. September 2019 von Djembenspielern in Oberösterreich gebrochen werden. Mitmachen kann jeder, der bereit ist, auf einer Djembe den Anweisungen des erfahrenen Trommellehrers Pepi Kramer über einen Zeitraum von 60 Minuten zu folgen. Dafür sind keine Trommel-Vorkenntnisse notwendig. Es handelt sich um eine Unterrichtsstunde, daher dürfen auch Fehler gemacht werden. Wer selbst nicht trommeln möchte, ist eingeladen als Zuseher Teil des Weltrekords zu werden.

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar