Wohnhaus Vöcklamarkt

Eckdaten:

Anzahl der KlientInnen:
6 Personen vollbetreut + ein Zimmer für Kurzzeitwohnen

Nutzfläche/Anzahl der Räume: Ca. 300 m2 und ein Kellerabteil. Der gesamte Wohnbereich ist ebenerdig. Jeder Bewohner hat ein Zimmer mit ca. 18 m2  und eigener Nasszelle. Gemeinsam teilt man sich den Koch-, Wohn- und Essbereich im Zentrum der Wohnung. Hier befindet sich auch der Hauptzugang zur großen Terrasse. Die Nutzräume, wie Waschküche, Pflegebad, Büro und Putzraum, befinden sich im hinteren Teil der Wohnung.

Infos zum Gebäude und zur Lage: Das Wohnhaus in Vöcklamarkt ist in zwei Wohnblöcke integriert, in denen sich zusätzlich Miet- und Eigentumswohnungen befinden. Es liegt etwas außerhalb des Ortes, aber innerhalb von 5 Minuten hat man, auch zu Fuß, alle wichtigen Plätze des Marktes erreicht. Verkehrstechnisch liegt Vöcklamarkt direkt an der B1 und verfügt zudem über einen eigenen Bahnhof und natürlich gute Busverbindungen. Zur nächsten Autobahnauffahrt A1 benötigt man ca. 15 Minuten.

 

Über uns:

2007 wurde das Wohnhaus in Vöcklamarkt eröffnet, und es zogen damals sechs Personen ein, die zuvor bei den Eltern lebten und in der Werkstätte in Vöcklamarkt arbeiteten.

Das Durchschnittsalter der Bewohner lag 2007 bei ca. 35 Jahren.

Vorrangiges Ziel in dieser Wohnform ist es, die Selbständigkeit und Eigenständigkeit zu fördern, Subsidiarität zu leben, und trotzdem ausreichend Unterstützung zu gewähren, ohne dabei die Intellektuelle Beeinträchtigung in den Mittelpunkt zu stellen. Normalität, so unpräzise das klingen mag, wird immer wieder angestrebt.

Ein hoher Aktivitätslevel ergab sich aus dem jugendlichen Alter der Bewohner beim Einzug. Man besuchte Flirtpartys, Discos, Bars. Jedes Event in der Umgebung wurde angesteuert, jede Wanderung angegangen und jede Einladung angenommen.

Doch mit den Jahren wurden die Bewohner älter und das Leben im Haus ruhiger. Der Wunsch nach Reisen blieb bei einigen bestehen (Berlin, Barcelona und London), den wir, soweit wir können, auch erfüllen wollen. Der Alltag aber wird von allen lieber mit Maß und Ziel angegangen. Neben den täglichen Notwendigkeiten von Hygiene, Einkauf und Haushalt bleibt wenig Raum und Energie für große Aktivitäten. Die beschränken sich dann, wie auch bei den meisten anderen Österreichern, auf das Wochenende.

Die Gruppe als Ganze ist nur noch selten unterwegs. Es ergeben sich immer öfter Kleingruppen von max. drei Personen die in Begleitung Ausflüge machen. Dabei wird versucht, auch die körperliche Fitness zu erhalten, ohne dass es dabei zu einem Zwang kommt. Die eigenen Hochbeete spornen an, sich gesünder zu ernähren und die Liebe zum Kochen weckt die Lust, neue Speisen, auch mal ohne Fleisch, auszuprobieren - sehr zum Amüsement der Bewohner nicht immer mit Erfolg.

Da der Kontakt zu den Eltern noch eine guter und intensiver ist, verbringen fast alle Bewohner regelmäßig ihre Wochenenden in ihrem ehemaligen zu Hause.

Betreut werden die Bewohner von einem Team von acht Mitarbeitern unterschiedlicher Ausbildungsarten und eine Springerin. Pflegehelfer, Altenfachbetreuer und diplomierte Behindertenpädagogen tauschen ihr Wissen aus, um eine umfassende familiär betonte Betreuung zu gewährleisten.

Zugeteilt sind dem Wohnhaus außerdem ein Zivildiener, eine Reinigungskraft und eine Bürokraft.

 

Katharina Laage
Lebenshilfe Oberösterreich
Wohnhaus
Bahnhofstraße 15/1
4870 Vöcklamarkt
Tel.: 07682 / 20 596
 
Leitung: Katharina Laage