Integrative Beschäftigung MAN Steyr
Integrative Beschäftigung Werkstätte Mondsee für Gemeinde
Integrative Beschäftigung Werkstätte Niederneukirchen
Integrative Beschäftigung Werkstätte Niederneukirchen

 

Integrative Beschäftigung

Als „Integrative Beschäftigung" werden Arbeitsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen bezeichnet, die außerhalb der Einrichtungen der sozialen Dienstleistungsunternehmen stattfinden.

Als Beschäftigungsgeber können kleine und große Wirtschaftbetriebe wie auch Vereine, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen fungieren. Die Beschäftigungsnehmer sind Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung und gehören zur Zielgruppe der Lebenshilfe OÖ.

Als Basis für die Beschäftigung dient ein Kooperationsvertrag, in dem individuelle Vereinbarungen hinsichtlich des Tätigkeitsfeldes, der Beschäftigungszeiten, der Abgeltung der Leistung und sämtliche Haftungsfragen festgehalten sind.

Die „Integrative Beschäftigung" ist kein Dienstverhältnis, dem Beschäftigungsgeber entstehen keine Lohnnebenkosten. Die Beschäftigungsnehmer sind selbst sozialversichert, eine Haftpflichtversicherung besteht über die Lebenshilfe Oberösterreich. Die Kooperationspartner unterliegen den Vorgaben des Arbeitnehmerschutzes.

Die gesetzliche Grundlage bietet das oberösterreichische Chancengleichheitsgesetz.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Integrativen Beschäftigung finden Sie hier.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Lebenshilfe Oberösterreich

Landesleitung
Dipl. Päd. Nicole Jahn, BA
Dürnauer Sraße 94
4840 Vöcklabruck

Tel.: 0664/88 449 573
Mail: nicole.jahn@ooe.lebenshilfe.org

 

Download Folder Integrative Beschäftigung

Folder_Integrative_Beschaeftigung.pdf (9,2 MiB)