Kindergarten Kirchdorf a. d. Krems
Kindergarten Kirchdorf a. d. Krems

Kindergarten Kirchdorf a. d. Krems

Eckdaten:

Anzahl der Kinder: 23

Räumlichkeiten:

  • zwei Gruppenräume
  • ein Bällchenbad
  • ein Snoezelenraum
  • ein Turnsaal
  • ein Therapieraum
  • Gartenbereich

Infos zum Gebäude und zur Lage: Der Park und die Innenstadt sind zu Fuß erreichbar

Gruppen:

  • eine Heilpädagogische Gruppe
  • eine Integrationsgruppe

Therapieangebot:

  • Logopädie
  • Ergotherapie
  • psychologische Begleitung
  • Physiotherapie

 

Über uns:

Leitbild unserer Einrichtung

„Du bist Du“ unter diesem Leitmotiv versuchen wir den Kindern zu begegnen, sie zu fördern und sie vor allem in ihrer Individualität wahrzunehmen!Jedes Kind hat das Recht auf seine eigene Persönlichkeit – das besondere Geschick der Betreuer verstehen wir nun darin, die Kinder in ihrem „Ich-Sein“ zu unterstützen – im Weiterentwickeln zu begleiten und gemeinsam den für das Kind geeigneten Weg zu gehen!
Wir wollen die Kinder dort abholen wo Sie gerade entwicklungsgemäß stehen. Wir leben bei uns „offene Integration“ das heißt jedes Kind wird bei uns mit viel Respekt und Achtung seiner Selbst wahrgenommen und für wichtig gehalten.
Der soziale Aspekt liegt uns dabei besonders am Herzen – wobei unsere eigene Arbeit und unser „soziales Vorleben“ für die Kinder von großer Bedeutung sind, da sie vieles davon In ihr eigenes Tun mit einbauen! Bei uns findet aktives Lernen für’s Leben statt.
„Gehe mit anderen so um, wie du willst, dass auch mit dir umgegangen wird!“ Diesen Satz findet man bei all unserem Tun und Handeln wieder. Die Zeit im Kindergarten sehen wir als einen Teil, um das Rüstzeug zu erwerben mit Neugier, Selbstvertrauen, einer positiven Einstellung zum Leben und mit gesundem Selbstbewusstsein den nächsten Schritt in's Leben zu gehen.

In welchem Alter?

Buben und Mädchen im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt sind bei uns herzlich willkommen und werden gerne aufgenommen.

Unsere Förderansätze

Wahrnehmungs- und Sinnesschulung, Förderung der grob- und feinmotorischen Entwicklung, Förderung der lebenspraktischen Fertigkeiten sowie Selbstbestimmung. Außerdem: Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung sowie Unterstützung der Spielfähigkeit, Konzentration und Ausdauer. Um die Entwicklungsfortschritte der Kleinen bestmöglich unterstützen zu können, legen wir natürlich auch großen Wert auf die Förderung der Sprachkompetenz.

Was verstehen wir unter erhöhtem Förderbedarf?

Dazu zählen zum Beispiel Kinder mit Verhaltensproblemen, Entwicklungsrückständen, Wahrnehmungsproblemen. Dazu gehören auch Kinder in schwierigen Lebenssituationen, Kinder mit Beeinträchtigungen sowie Kinder, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung nicht ausgeschlossen werden kann.

Gruppenübergreifende Angebote und Beratungsgespräche

Unser Kindergarten wird als Integrationskindergarten unter anderem auch für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf geführt. So bieten wir neben pädagogischen und förderungsspezifischen Programmen viele weitere attraktive Angebote an. Dazu zählen zum Beispiel regelmäßig stattfindende Beratungsgespräche mit den Eltern. Gegebenenfalls beziehen wir die Eltern in die Arbeit mit ein.

Familiäre Atmosphäre wird in unserem Kindergarten großgeschrieben

Um den Gemeinschaftssinn besonders zu pflegen, organisieren wir laufend Projekte, Ausflüge und Festveranstaltungen. Unser Angebot umfasst außerdem: täglicher Bustransport, Mittagessen und –ruhe, Nachmittagsbetreuung, Kleingruppe, etc.

 

Unser Team

Unser Kindergartenteam setzt sich aus speziell geschulten MitarbeiterInnen zusammen. Unser pädagogisches Personal besteht aus SonderkindergartenpädagogInnen sowie KindergartenassistentInnen. Für therapeutische Aufgaben stehen eine Logopädin, eine Physiotherapeutin, eine Psychologin sowie eine Ergotherapeutin zur Verfügung. Zusätzlich unterstützen uns ein/e TeamärztIn und unser Zivildiener. Überdies arbeiten wir auch mit externen Experten zusammen. Die enge Zusammenarbeit von Pädagogen und Therapeuten im Kindergartenalltag trägt zur optimalen Förderung der von uns betreuten Buben und Mädchen bei.

Christina Unterthurner

  • Kindergartenleitung
  • Gruppenführende Sonderkindergartenpädagogin
  • Montessoripädagogin

Die Aussage Maria Montessoris „Hilf mir, es selbst zu tun“ ist zu meinem Grundsatz in der Arbeit mit Kindern geworden. Es ist mir wichtig, dass die Kinder sich in ihrer Individualität frei entwickeln, ihre Stärken erkennen und weitergeben können. Dort wo Hilfe benötigt wird, wird sie nur so weit gegeben, bis die Kinder von selbst wieder weiterarbeiten können. Die Kinder sollen Selbstbewusstsein und Selbständigkeit entwickeln und daraus auch Selbstverantwortung übernehmen können. Im Lauf meiner Berufsjahre hat sich herauskristallisiert, dass die gelebte Integration zwischen Kinder mit und ohne Beeinträchtigung den oben genannten Punkten am besten entgegenkommt. Aus freien Stücken lernen die Kinder voneinander, helfen einander, bringen sich gegenseitig weiter – ich als Pädagogin muss meistens nur den Rahmen dazu schaffen, in dem sich die Kinder entwickeln können.

Ursula Bammer

  • Gruppenführende Sonderkindergartenpädagogin

Ausgangspunkt und zentraler Mittelpunkt für mein Handeln, Begleiten, Fördern und Tun ist das mir anvertraute Kind mit all seinem Können, Schwächen, Stärken mit seiner ihm eigenen Individualität! Es ist für mich jedes Mal auf`s Neue eine große Herausforderung ein Kind kennen lernen zu dürfen, seine Persönlichkeit zu erforschen und gemeinsam ein Stück des Weges – seines Lebensweges - (an seiner Seite) zu gehen. Mit viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität versuche ich dem Kind Werte zu vermitteln, es so anzunehmen wie es ist; Erfahrungen selbst erlebbar machen zu lassen, Grenzen ausloten zu können und dem Kind das Gefühl zu vermitteln aufgefangen zu werden wenn es dem Kind nicht so gut geht. Sich selbst zurückhalten zu können, Vertrauen in die Fähigkeiten eines jeden einzelnen Kindes zu haben sehe ich als einen zentralen Punkt in meiner Arbeit an. Damit motiviere ich das Kind – und es gelangt zu der Einsicht „wenn du es mir zutraust – kann ich es mir erst recht zutrauen“. Selbst gemachte Erfahrungen formen und stärken die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes – und dabei kommt ein ganz wichtiges Ergebnis heraus: „Trau dich, habe Mut zum Experimentieren – denn du hast die Gewissheit so angenommen zu werden wie du bist – denn DU bist DU!“

Bettina Leib

  • Sonderkindergartenpädagogin - Assistentin

Ich sehe es als meine Aufgabe, die Kinder zu ermutigen, ihnen zu helfen und unterstützend zur Seite zu stehen, damit sie ihre eigenen Wege und Lösungen finden. Sich selbst zurückhalten zu können, Vertrauen in die Fähigkeiten eines Kindes zu setzen, sehe ich als zentralen Punkt in meiner Arbeit. Selbst gemachte Erfahrungen formen und stärken die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes. Entwicklung braucht Zeit, Zeit um zu entdecken, zu lernen, zu wiederholen, zu üben, Zeit, um Erfahrungen zu sammeln und diese zu Kompetenzen werden zu lassen. Ich möchte den Kindern die Zeit geben, die sie brauchen, um ihre Entwicklungsaufgaben individuell zu lösen. „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“ (asiatische Weisheit)

Gemeinschaft ist mir besonders wichtig. Nur im Umgang mit anderen können sich Kinder ihre sozialen Kompetenzen aneignen – Akzeptanz/Wertschätzung der anderen, Rücksichtnahme und gegenseitiges Verständnis/Vertrauen.

Sonja Vrecko

  • Diplomierte Sozialpädagogin – Assistentin
  • Behindertenfachbetreuerin

Für mich ist es wichtig, mit viel Geduld und Liebe auf die Kinder einzugehen und ihnen täglich einen schönen und erlebnisreichen Kindergartentag zu ermöglichen. Meine Basis ist, die Kinder dort abzuholen wo sie gerade mit ihren Fähigkeiten stehen und ihnen dort zu helfen wo sie ein Defizit aufzeigen. Ein Ziel für mich ist selbstverständliche Förderung: den Kindern mit Beeinträchtigungen so weit als möglich unter normalen Erziehungs- und Lebensbedingungen zu fördern! Ich möchte gewährleisten, dass die Bedürfnisse der Kinder so gut es geht und wo weit es mir möglich ist, zu erfüllen.

Katharina Otte

  • Kindergartenpädagogin – Assistentin

Mir persönlich ist es ganz wichtig, dass sich die Kinder im sozialen Bereich weiterentwickeln, dazu gehören unter anderem, dass sich die Kinder mit anderen Kindern auseinandersetzen, Konflikte miterleben und lösen versuchen, Gleichberechtigung erleben und auch Toleranz sehen und erleben. So möchte ich die Kinder unterstützen, dass sie durch ihr eigenes Handeln verschiedenste Grundwerte erkennen.

Besonders wichtig ist auch zu beachten, dass Kinder mit all ihren Sinnen lernen. Sie lernen als aktive Beobachter, Teilnehmer und Gestalter der Welt und wollen so selbstständig sein. Ich möchte versuchen ihnen dies zu ermöglichen und sie somit ganzheitlich zu fördern.

Weiters möchte ich zum Kindergartenalltag beitragen, dass ich den Kindern eine Atmosphäre des Vertrauens und der Geborgenheit schaffen kann. Die Kinder sollen sich in der Gruppe wohl fühlen und dies auch zum Ausdruck bringen. So gehört hier dazu, dass ich für die Kinder da bin wenn sie mich brauchen.

 

Haben Sie Fragen?

Sie können uns jederzeit kontaktieren. Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen.

Kommen Sie zu uns!

Ein unverbindlicher Besuch des Kindergartens ist nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Öffnungszeiten
Mo – Do: 07:30 – 16:00 Uhr
Fr: 07:30 – 13:00 Uhr

 

Kontakt:

Leiterin: Christina Unterthurner
Brandstätter Str. 6
4560 Kirchdorf
Tel.: 07582 / 62 886
Fax.: 07582 / 62 132
Mail: kiga-kirchdorf@ooe.lebenshilfe.org

 

Christina Unterthurner
Christina Unterthurner
Lebenshilfe Oberösterreich
Kindergarten
Brandstätter Straße 6
4560 Kirchdorf an der Krems
Tel.: 0699 / 196 93 550
 
Leitung: Christina Unterthurner