News

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Neue Lebenshilfe-Werkstätte in Haag fertiggestellt

Nach 16 Monaten Bauzeit konnte die ISG die Werkstätte Haag an die Lebenshilfe OÖ übergeben. Ab Oktober 2018 wird sie zum Beschäftigungsplatz für 24 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung.

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Werkstätte Regau beliefert mit handgefertigten Seifen

Die Lebenshilfe-Werkstätte Regau versorgt diverse Auftraggeber mit kunstvollen Seifenfiguren mit sozialem Mehrwert und bietet diese auch im Verkaufsstand im Unimarkt Vöcklabruck an. Nun ist sie auf der Suche nach neuen Abnehmern

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Soziales Engagement mit unternehmerischem Mehrwert

Drei Klienten der Lebenshilfe arbeiten im Rahmen der Integrativen Beschäftigung in der Braucommune in Freistadt. Die Braucommune sieht in dieser Zusammenarbeit keine reine soziale Sache, sondern eine Unterstützung über die sie dankbar ist.

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

10. MATP-Bewerb in Waldhausen

45 Teilnehmerinnen nahmen trotz großer Hitze beim 10. MATP-Bewerb in Waldhausen teil.

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Lebenshilfe-Klienten sprechen für sich selbst

In den Einrichtungen der Lebenshilfe im Bezirk Perg wurden die Interessenvertreter neu gewählt. Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung treten selbst für ihre Rechte und Anliegen ein. Ulrike Weißengruber, Hannes Breuer, Mario Hahn und Marlies Schatz sind die neu gewählten Haussprecher im Bezirk Perg.

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Lebenshilfe kämpft gegen das Bienensterben

Im Naschgarten der Lebenshilfe stehen das Leben mit der Natur und das Miteinander im Vordergrund. Nun wurde das Gartenprojekt um einen Schaubienenstock erweitert.

Weiterlesen …

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

"Ich könnte mir nichts anderes vorstellen"

Schon im Alter von 17 Jahren fühlte sich Halima Dahmani in den sozialen Bereich berufen und absolvierte ein freiwilliges soziales Jahr, mit 18 startete sie die Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin. „Ich könnte mir nichts anderes vorstellen. Menschen haben mich schon immer fasziniert und durch meiner Schwester kannte ich die Branche, in der ich mich sofort wohl gefühlt habe. Ich hatte gleich das Gefühl: hier kann ich was bewegen“, so Halima Dahmani.

Weiterlesen …