Erfolgreiches Debüt für Athleten aus Münzkirchen

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Tischtennis ist für Florian Königseder ein Traum Bild: Iris Löhnert
Florian Königseders Familie feuerte mit speziellen Shirts an. Foto: Iris Löhnert
Franz Kirchmair unterstützte das Fußballteam aus Ried als Torwart
Die Special Olympics Athleten wurden in der Werkstätte Münzkirchen gefeiert

Die beiden Special Olympics Athleten der Lebenshilfe-Werkstätte Münzkirchen meisterten ihr Debüt mit Bravour: Torwart Franz Kirchmair holte mit seinem Fußballteam aus Ried den fünften Platz, Florian Königseder erzielte den vierten Platz beim Tischtennisbewerb.

Stolz wurden die beiden Special Olympics Athleten der Werkstätte Münzkirchen von ihren Kollegen empfangen - mit einem extra angefertigten Transparent und leckerer Bowle. Gemeinsam sahen alle interessierten Klienten die Sondersendung über die Special Olympics Sommerspiele an und bewunderten Bilder der Athleten bei ihren sportlichen Aktivitäten.

Über die Anfeuerungsrufe gefreut

Towart Franz Kirchmair hatte viel Freude bei den Special Olympics und ist stolz auf seine Leistung. "Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz. Dass mich das Publikum angefeuert hat gefiel mir sehr. Ich konnte allen zeigen wie gut ich als Torwart bin. Hoffentlich bekomme ich die Chance bei den nächsten Special Olympics wieder dabei zu sein. Bis dahin werde ich ehrgeizig weiter trainieren. Falls ihr mich dabei anfeuern wollt, dann kommt doch beim nächsten Tournier in Altheim am 30.Juni 2018 vorbei", so Kirchmair.

 

Tischtennis ist einfach ein Traum

Tischtennis war schon immer die Leidenschaft von Florian Königseder. "Die Turniere haben mir sehr viel Spaß gemacht und ich bin stolz, diese so gut gemeistert zu haben. Bei der ersten Teilnahme erreichte ich bei Level 3 den 4. Platz. Ich war von den Spielen so begeistert, dass ich auch bei den nächsten wieder teilnehmen möchte", so Königseder.

 

Bei den Special Olympics ist auch Tischtennis eine bedeutende Disziplin. Hier trifft man teilweise auf die motiviertesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des gesamten Turniers. Einer von ihnen ist Florian Königseder. Mit vollem Einsatz zahlt er seiner Familie ihre unglaubliche Unterstützung zurück. Königseder kommt aus Wesenufer, im Bezirk Schärding. Erst vor einem Jahr hat er bei der Lebenshilfe angefangen Tischtennis zu spielen und hat sich mittlerweile zu einem würdigen Gegner für die anderen Teilnehmer entwickelt. Allein am Freitag gewann er vier seiner sieben Duelle. Auch wenn er vor jedem Spiel ziemlich nervös ist, fühlt er sich umso befreiter während er spielt und umso besser wenn er gewinnt. Wenn daheim gerade keiner Zeit hat mit ihm zu trainieren, macht er von seinem letztjährigen Weihnachtsgeschenk Gebrauch: ein Ballroboter, der ihm die Bälle zuwirft.

Aber was wäre ein Athlet ohne die Unterstützung seiner Familie? Familie Königseder unterstützen ihn kräftig bei den Special Olympics. Es ist ein besonderes Event für alle, vor allem weil es Königseders erste Teilnahme ist. Seine Schwester ist extra aus Wien hergefahren. Zu siebt stehen sie am Spielfeldrand. Jeder von ihnen trägt einen Buchstaben von Königseders Vornamen Florian auf seinem Shirt. „Als er vor einem Jahr angefangen hat Tischtennis zu spielen, haben wir es zuerst garnicht so ernst genommen. Als wir aber gesehen haben, wie sehr es ihm gefällt haben wir ihn auch unterstützt.“, sagt seine Mutter.

Neben Tischtennis hat Königseder noch eine andere große Leidenschaft: Fußball. Königseder ist seit Jahren leidenschaftlicher Fußballfan. Sein Lieblingsteam ist der FC Bayern. Er fährt zu fast jedem Heimspiel in der Allianz Arena in München um kein Heimspiel zu verpassen. Sein örtlicher Verein lädt ihn außerdem zu jedem Spiel als Ehrengast ein. Auf die Frage, was er nach dem Turnier vorhat, antwortet er:“Ich freu mich auf die Fußball WM. Ich sammle eh schon die Pickerl. Nur leider weiß ich nicht zu wem ich halten soll, weil Italien nicht dabei ist.“

Königseder ist sich sicher, dass es nicht seine letzte Teilnahme bei einem solchen Turnier ist. Auf die Frage, was ihm an den Special Olympics am besten gefällt, antwortet er: “Einfach alles! Ich finds super und Tischtennis ist einfach ein Traum.“

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar