Vichtensteiner Laden feiert 1. Geburtstag

von Lebenshilfe Oberösterreich (Kommentare: 0)

Ein Jahr Vichtensteiner Laden: Am 14. und 15. September sind Kund*innen herzlich zum Anstoßen auf ein Glas Sekt eingeladen: v. l. n. r.: Bernhard Scharinger, Christine Weiretmayer, Julia Hagn, Sebastian Bauer.
Im Vichtensteiner Laden gibt’s eine große Auswahl an landwirtschaftlichen Produkten von bäuerlichen Direktvermarktern.

Der Hofladen der Lebenshilfe Oberösterreich im Zentrum von Vichtenstein feiert seinen ersten Geburtstag und öffnet dafür zusätzlich am Dienstag, 14. und Mittwoch 15. September, seine Tür. Die vier Menschen mit Beeinträchtigung, die gemeinsam mit zwei Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe-Werkstätte Münzkirchen den Laden betreiben, freuen sich über viele Kund*innen, die mit ihnen auf den ersten Geburtstag anstoßen.

Der Vichtensteiner Laden wurde im September 2020 mit dem Ziel, ein Projekt der Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung, der Ortskernbelebung sowie der regionalen Wertschöpfung zu schaffen, eröffnet. Ein Jahr später freut sich die Lebenshilfe Oberösterreich als Betreiberin eine erfolgreiche Bilanz ziehen zu können: „Wir haben im ersten Jahr viele Stammkunden gewonnen, die regelmäßig zu uns einkaufen kommen sowie gemütlich einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen genießen – darunter auch der Bürgermeister und das freut uns natürlich sehr", sagt Christine Weirethmayer als zuständige Mitarbeiterin der Lebenshilfe Oberösterreich. Sie betreibt gemeinsam mit einer Kollegin und vier Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, die in der Lebenshilfe-Werkstätte Münzkirchen beschäftigt sind, den Hofladen.

Erfolgreiches Projekt der Inklusion

Die Menschen mit Beeinträchtigung arbeiten mit großem Einsatz, viel Engagement und Freude. Die neue Arbeitsstelle war für sie ein großer Schritt für mehr Selbstbestimmung. „Ihr Umfeld wurde durch den Laden stark erweitert und ihr Auftreten ist in der Zeit sehr sicher geworden", freut sich Weirethmayer über tolle Entwicklungen.

Die Zusammenarbeit mit den regionalen Lieferanten und das wöchentliche abholen der Ware direkt auf den Höfen gebe den Beschäftigten mehr Selbstwertgefühl. Die Stammkunden kennen die Beschäftigten mittlerweile gut und erkundigen sich bei deren Abwesenheit gleich nach ihnen: „Das ist ein schönes Gefühl", freut sich Weiretmayer. Der VichtensteinerLaden habe sich zu einem Treffpunkt für verschiedene Kundschaften entwickelt und sei gut ins Gemeindeleben eingebunden.

Einladung auf ein Glas Sekt am 14. und 15. September

Am Dienstag, 14. und Mittwoch, 15. September, hat der Vichtensteiner Laden anlässlich seines ersten Geburtstages zusätzlich von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie 13.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Die Beschäftigten und Mitarbeiter*innen laden dazu ein, mit Ihnen auf den ersten Geburtstag anzustoßen – für jede/n Besucher*in gibt es ein kostenloses Glas Sekt. Ansonsten hat der Laden wöchentlich am Donnerstag und Freitag (9.00 – 12.00, 13.00 – 16.30 Uhr) sowie Samstag (9.00 – 12.00 Uhr) geöffnet.

Vichtensteiner Laden

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vichtenstein geplant und zu 60 Prozent von LEADER „Sauwald-Pramtal" finanziert. Der Vichtensteiner Laden ist eines von vier Nahversorgerprojekte der Lebenshilfe Oberösterreich. Weitere Hofläden mit dem gleichen Konzept gibt es in St. Florian (Bezirk Linz-Land), Lengau (Bezirk Braunau am Inn) und Lohnsburg (Bezirk Ried im Innkreis). Anfang Oktober wird der fünfte Hofladen in Thalheim bei Wels (Wels-Land) eröffnet.

 

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben

Kommentar